Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lack löst sich von Füller/Grundierung - Warum?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lack löst sich von Füller/Grundierung - Warum?

    Hallo zusammen,

    ich habe gestern einen Mercedes W116 erworben und bei weiterer genauerer Betrachtung bei mir zu Hause folgendes entdeckt. Und zwar sind mir zwei Stellen aufgefallen (Einstiegsbereich Fond links im Übergang Schweller zu Radhäusern und um die Tankklappe) an denen der Lack sich vom Füller/Grundierung gelöst hat (hohl liegt) und teilweise gesplittert/gerissen ist. Kann den da quasi abkratzen mit den Fingernägeln. Rost ist darunter nicht zu sehen. Lackierung erfolgte laut Angaben des Vorbesitzers 2005 auf privater Basis, aber in einer Lackierwerkstatt (eines Opel-Betriebs) mit Original Mercedes-Lack und Farbton.

    Was kann die Ursache dafür sein?
    Kann man das solide und dauerhaft reparieren (ohne komplette Neulackierung)lassen? Wie?

    Vielen Dank für Eure Hilfe!
    Stephan

  • #2
    also ich bin zwar kein profi, aber ich würde sagen das die kanten bzw. der bereich in dem sich der lack löst der füller nicht geschliffen bzw nicht genügend gereinigt wurde! ist mir auch schon passiert einmal an der unterkante von dem fahrzeug hatte ich vergessen zu schleifen. ich habe dann die stelle mit basislack lackiert, dann abgeklebt weil ich eine absetzung spritzen wollte und nach dem abziehen ist der unntere lack an der unterkanten einfach abgeblättert.
    hoffe das es dir ein bisschen hilft (soweit meine vermutung richtig ist)!

    greetz

    Kommentar


    • #3
      solide und dauerhaft ? dann kann noch so viel im verborgenen liegen.
      das gänge nur mit alles runter und neu.
      ..........der Weg ist das Ziel !

      Kommentar


      • #4
        komplett entlacken bis aufs blanke blech ist bei so was immer gut

        Kommentar


        • #5
          Na ja, für alles runter sieht der "Rest" vielleicht doch noch zu gut aus. Hab mal Fotos von einer Schadstelle und vom Ganzen rangehängt.

          Grüsse
          Stephan
          Angehängte Dateien

          Kommentar


          • #6
            Beim Einstieg würde ich mal mit der Luftpistole draufhalten und schauen wieviel noch abfliegt . Auf dem Foto sieht mann leider nicht genau ob es richtig angeschliffen ist. Der Einstieg sollte aber recht leich bei zu lackieren sein. Aber wie gesagt erst mal mit Druckluft drauf halten und hoffen das es nir die eine Stelle ist.

            Kommentar


            • #7
              schönes auto
              alles runter hieß nicht du sollst das ganze auto abschleifen nur die schadensstelle im schwellerbereich und die kannste ohne probleme beilackieren ...wie schon gesagt wurde...
              die stelle beim tankdeckel sieht man ja kaum ( oder brauch ich ne brille ) da würde ich erstmal garnichts machen .

              Kommentar


              • #8
                Das sind Haftungsprobleme
                Wahrscheinlich nicht gut angeschliffen oder schlecht gereinigt oder über Staub oder Schleifwasser Reste lackiert.

                Ich würde mal ne Ausblass düse drauf halten ( 8 -10 bar ) so lange bis nix mehr fliegen geht .
                Dann zusätzlich nochmal die Randbereichen min 30 cm an-ein schleifen und nen Haftungstest mit Klebeband und Druckluft machen.

                Wenn man dann irgendwann sacht ,OK ab hier ist es wieder gut , neuen Lack aufbau durch führen.

                Kommentar

                Unconfigured Ad Widget

                Einklappen
                Lädt...
                X