Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erfahrunges mit Ludwig Lacke oder Feycolor?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erfahrunges mit Ludwig Lacke oder Feycolor?

    Hallo,

    möchte nicht 40€ und mehr pro Liter Lack ausgeben und da kamen mir natürlich die günstigen Hersteller wie Ludwig Lacke und Feycolor auf den Plan.
    Hat jemand diese Lacke bereits verarbeitet und kann gutes oder schlechtes darüber berichten?

    mfg -tauruz

  • #2
    Gute Lacke kosten halt einmal ein bißchen Geld. 40 Euro sind sicher auch nicht zuviel, wenn´s konventionell ist. Man sollte sich auch nicht von besonders günstigen Preisen unbedingt leiten lassen, denn meist sind die spritzfertig, also vorverdünnt. Bei Rohware kommt man meist gleich, wenn nicht sogar besser raus, da diese in Mischverhältnissen verdünnt werden entsprechend und die Verdünnung selbst eigentlich relativ günstig ist. Das heißt, wenn man dann den Literpreis umrechnet dann liegt oftmals gute Markenware nicht mehr weit von dem Pansch, den man in gewissen Internethäusern kaufen kann. Es wird und will dir auch hier keiner wirklich was schenken, das ist wie in allen Bereichen. Ausserdem hast du vielleicht nicht gerade viel Freude, wenn du bei billigen Lacken im Nachhinein oder gar schon bei der Verarbeitung merkst, dass es von hinten bis vorne nicht hinhaut.

    Kommentar


    • #3
      www.lackgeneration.de

      AC-LAck 23 Euro/ltr und 35 Euro/ltr ist nicht spritzfertig und deckt gut... ich bestelle nur da, zudem kommt die sehr schnelle Lieferzeit von ca. 2 Werktagen
      MfG

      Kommentar


      • #4
        Also bei den Basislacken von Ludil kann ich leider nichts gutes sagen, 2 mal betellt, 2 mal falscher Farbton und decken tut das zeug echt net. ISt mir seit langem mal wieder passiert das ich nen Läufer in Basislack gemacht habe ! Klarlack ist wie ich finde brauchbar aber Basislack nicht zu empfehlen, da dann eher Lackbörse damit hab ich gute Erfahrung gemaht !

        MfG

        Thomas

        Kommentar


        • #5
          Also LudwigLacke = Ludil? Dann habe ich darüber schon mehrfach negatives gelesen. Habe auch bei eBay direkt mehrere Käufer von deren Produkten angeschrieben und allgemein eher negative bis mäßige Äußerungen zu Qualität und Verarbeitung bekommen.

          Mit der "Lackboerse" habe ich mal schlechte Erfahrungen gemacht, Farbton passte überhaupt nicht.

          Bei "Lackgeneration" gibt es mein zuvor bereits favorisiertes 7l Set aus 4l unverdünntem Lack + Zusatzstoffe für 98€. Das ist also vermutlich in Ordnung?
          Mich verwirrt nur irgendwie, dass das dort immer als "Industrielack" beworben wird.

          Kommentar


          • #6
            Ich persönlich habe jetzt zweimal die Lacke von Lackgeneration verarbeitet und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Preis- Leistung stimmt da meiner Meinung nach. Farbton passte immer gut.

            Kommentar


            • #7
              Hi,
              also Lackgeneration ist zwar brauchbar aber wieso bestellst du nicht einfach hier im Shop da bekommst du auch Top Ware...

              Ich habe letztens den Feycolor MS 400 Klarlack verarbeitet ist sehr gut .....(subjektiv gesehen).
              Ludil kannst du vergessen!

              lg

              Kommentar


              • #8
                hm...

                Also wenn Ludwig Lacke halt Ludil ist, dann werd ich das auch ohne Zweifel nicht kaufen. Klarlacke scheinen sich ja allgemein nicht viel zu nehmen, also wohl auch wenig aussagekräftig.

                Ich werde mal anfragen, was ich beim Forenshop so für ein Angebot bekomme. Der Rest ist ja auch von dort (Mipa) also wär wohl eine MIPA- Deckschicht wohl auch noch das Tüpfelchen auf dem i. =)

                Kommentar


                • #9
                  Ich finde gerade beim Klarlack mekrt man den Unterschied Extrem.....

                  Kommentar


                  • #10
                    Also, ich halt von den Billiglacken (Noname) rein gar nichts. Das ist doch wie überall, da wird nur gestreckt und gepanscht.

                    Kommentar


                    • #11
                      Industrielack wg. VOC Verordnung. Lösemittelhaltige Lacke dürfen so weiter wie früher verkauft werden, mit der Maßgabe, das damit ja kein Kfz lackiert wird. Für Brückengeländer oder Traktoren, Chassis oder oder oder ists erlaubt. Für Oldtimer auch....So kann man auch weiterhin klassische MS Klarlacke oder konv. Basislacke kaufen und verkaufen, für deren bestimmungsgemäße Anwendung ist dann der Käufer verantwortlich ( meist gegen vorhergehender schriftlicher Vereinbarung mit dem Lieferanten). So werden Verordnungen halt gewollt oder nicht gewollt ausgehebelt und nur den Letzten beissen die Hunde...aber ich will mir nicht anmaßen ein Urteil über die schlausten der Schlauen in der EU zu fällen....die haben sich ja was dabei gedacht....nur was?

                      LG Andreas

                      Kommentar


                      • #12
                        so ist es, alles eine Frage der Auslegung, gesetzlich ist da noch viel Grauzone.
                        Es sind 2 Richtlinien zu beachten die Bimsch31 und die DekoPaint.
                        Ich schreib heute noch mal was dazu, wie man das alles auslegen kann und welch Irrsinn
                        teilweise dabei zustande kommt.
                        ..........der Weg ist das Ziel !

                        Kommentar

                        Unconfigured Ad Widget

                        Einklappen
                        Lädt...
                        X