Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Klarlack platzt Handflächengroß ab...Warum?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Klarlack platzt Handflächengroß ab...Warum?

    Hallo Leute!
    Vor 1 1/2 Jahren habe ich einen neuen grundierten BMW Stoßfänger in Schwarz 2 Schicht Uni lackiert.
    Jetzt bemängelt der Kunde das der Klarlack im unteren Bereich massiv abplatzt. Ich bin bald im Ohnmacht gefallen, als ich diese Stellen gesehen habe...das war für mich unglaublich und absolut aussergewöhnlich. Das ist mir NOCH NIE passiert. Ich benutze ausschliesslich Glasurit Lacke und mixe kein Müll dazu.
    Es löst sich nur der Klarlack ab, der schwarze Wasserbasislack sitzt bombenfest und ist arschglatt. Es sind auch keine Steinschlagkrater zu sehen als Ursache.
    Ich lackier das Teil natürlich gratis nach, aber bezweifle immernoch das es meine Handschrift trägt. Ich hab gleich mal die Rechnung gewälzt, und hoffe für den Kunden das keine zweite Lackschicht drunter ist...!
    Trotzdem die Frage: Warum löst sich der Klarlack ab???
    war mal Lösemittel süchtig...Danke Wasserlack...

  • #2
    Zitat von lackierpistole Beitrag anzeigen
    Ich lackier das Teil natürlich gratis nach, aber bezweifle immernoch das es meine Handschrift trägt. Ich hab gleich mal die Rechnung gewälzt, und hoffe für den Kunden das keine zweite Lackschicht drunter ist...!
    Trotzdem die Frage: Warum löst sich der Klarlack ab???
    Wie willst du das dem Kunden beweisen, dass es nicht deine Handschrift trägt, wenn er mit einer Rechnung belegen kann?
    Warum sollte er da wo anders was machen haben lassen? Ich seh da keinen plausiblen Zusammenhang, denn wenn er da noch mal was düber machen hätte lassen wo anders, dann hätte er doch dort reklamiert denk ich. Da wirst notfalls du ein Problem haben, denn es hört sich für mich nach einem Kunden an der seine Gewährleistung durchsetzen will. Einfach einen normalen Gewährleistungsauftrag, mit Verweis zur Rechnung vom Auftrag [Datum] diesmal schreiben, unterzeichnen lassen und nachbessern. In einem halben Jahr bist du eh komplett raus. Streiten bringt nichts außer schlechten Ruf, So was passiert ja nicht jeden Tag.

    Kommentar


    • #3
      Na genau auf diese Diskussion habe ich gewartet...

      Der Auftrag kam vom örtlichen BMW Händler, Wildschaden: Kotfl. + Stoßf. Neuteile, Tür Replack.
      Die Metallteile sind tadellos!

      Da ich fast täglich Neuteile+Repteile vom BMW Händler lackiere, seit 7 Jahren ausschliesslich und nur mit Glasuritmaterial und bisher (ACHTUNG) OHNE Reklamationen (ich spreche hier von hunderten Teilen) ist die Wahrscheinlichkeit wohl sehr niedrig.
      Das ist mir auch nicht bei Ottonormalkunden passiert!

      Aber warum platzt er ab?
      war mal Lösemittel süchtig...Danke Wasserlack...

      Kommentar


      • #4
        Ich vermute, daß der Wasserbasis nicht lang genug abgelüftet ist. Grade bei Stoßfängern mit den vielen Sicken und Kanten dauert es schon mal länger. Hält so lange bis zum nächsten Steinschlag. Besonders dampfstrahlen und Waschanlage fördert das Abplatzen.

        Mach's neu und gut is.
        RTFM!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Thomas Beitrag anzeigen
          Ich vermute, daß der Wasserbasis nicht lang genug abgelüftet ist.
          wäre es aber dann nit großflächig an der stossstange aufgetreten und nit nur im unteren bereich????
          Qualität ist kein Zufall sondern ein Ergebnis logischen Denkens

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Thomas Beitrag anzeigen
            Ich vermute, daß der Wasserbasis nicht lang genug abgelüftet ist.

            Mach's neu und gut is.
            Ist dann konventioneller Basis risikoloser zu verarbeiten?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von gerrog Beitrag anzeigen
              Ist dann konventioneller Basis risikoloser zu verarbeiten?
              Im Prinzip schon. Allerdings muss man natürlich auch hier drauf achten, daß in den Sicken kein feuchter Basis mehr ist. Es geht jedoch bei konventionelll wesentlich schneller.

              Bei NEXA hatten wir allerdings vor Jahren im konventionellen Bereich Probleme mit dem Abplatzen vom Klarlack. Da würde dann ein Zusatzmittelchen herausgegeben, von dem man ein paar Prozent dem Basislack beimischt (war nix anderes als 2K Härter) und gut war.

              Nicht die beste Lösung, hat aber funktioniert.
              RTFM!

              Kommentar


              • #8
                Basis zu lange abgelüftet?

                Kommentar


                • #9
                  Vielleicht auch der Klarlack schuld? Elastizität? Härter?

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Malm Beitrag anzeigen
                    Basis zu lange abgelüftet?
                    oli, aber warum dann nur im unteren bereich?

                    besteht der untere bereich vielleicht aus einem anderen material?

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von plast-x Beitrag anzeigen
                      oli, aber warum dann nur im unteren bereich?
                      ja, keine Ahnung evtl mehr Beanspruchung wie oben?---> iss ja nicht so, das auf einmal alles abplatzt.

                      Das fängt irgendwo an und zieht sich dann weiter.......besonders schön zu beobachten, wenn man mit der Pressluft hin geht ^^

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Malm Beitrag anzeigen
                        ja, keine Ahnung evtl mehr Beanspruchung wie oben?---> iss ja nicht so, das auf einmal alles abplatzt.

                        Das fängt irgendwo an und zieht sich dann weiter.......besonders schön zu beobachten, wenn man mit der Pressluft hin geht ^^
                        da gibt er ihm recht!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Thomas Beitrag anzeigen
                          Im Prinzip schon. Allerdings muss man natürlich auch hier drauf achten, daß in den Sicken kein feuchter Basis mehr ist. Es geht jedoch bei konventionelll wesentlich schneller.

                          Bei NEXA hatten wir allerdings vor Jahren im konventionellen Bereich Probleme mit dem Abplatzen vom Klarlack. Da würde dann ein Zusatzmittelchen herausgegeben, von dem man ein paar Prozent dem Basislack beimischt (war nix anderes als 2K Härter) und gut war.

                          Nicht die beste Lösung, hat aber funktioniert.
                          das habe ich auch schon bei anderen lackherstellern erlebt,ist sehr ärgerlich.es gibt aber auch leute die den dampfstrahler so dermaßen draufhalten,daß es unweigerlich zu abblätterungen kommen
                          muß,gerade bei nachlackierten teilen.
                          sage meinen kunden jetzt lieber bescheid,daß sie vorsichtig mit dem dampfstrahler sein sollen.
                          gruß andi

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von CalYber Beitrag anzeigen
                            es gibt aber auch leute die den dampfstrahler so dermaßen draufhalten,daß es unweigerlich zu abblätterungen kommen
                            das stimmt.......die Teile haben echt power!

                            ich habe mein Vordach damit gemacht......und weil der Dreck hartnäckig war bin ich etwas zu nah hin--> hat mir glatt nen Loch reingerissen

                            was für Material weiß ich nicht ...-- muss ich mal Günter fragen!

                            aber nahe liegend, das der Klarlack da auch weichen muss

                            vordach.jpg

                            Kommentar


                            • #15
                              NAch so langer Zeit dann hier von Lackierfehlern zu reden ist aber weit hergeholt. Ursachen gäbe es zu hauf...vielleicht war auch das VE-Wasser nicht 100%ig rein? Vielleicht mal offen gestanden? Warum nur im Teilbereich dann abgeplatzt? Vielleicht war das VE-Wasser nicht 100%iger verrührt mit dem Wasserbasis. Zu lange ablüften schließe ich allerdings aus...es sei denn man Spritzt den Wasserbasis am Freitag in der Kabine....macht Feierabend..und spritzt Montag fürh dann den Klarlack. Nur welcher LAckierer macht das?
                              Gute möglichkeit ist das abkärchern....würde dann aber direkt von einer >Kante losgehen..also nicht mitten in der Fläche! Elastifizierer wurde sicherlich dem Klarlack beigemengt?
                              Leider ist es heutzutage üblich das Fahrzeug in der Waschstraße zu kärchern...da wird richtig mit Volldruck draufgehalten..um die Verweildauer in der Waschstaße zu minimieren. Hier in Berlin gibts son Mr.Wash mist..da ist man in 30 sekunden durch die Waschstrasse..klar das hier schon beim Vorkärchern viel >Dreck runter muß. Hat mir unter anderem schon die Au-und HU-Plakette vom Nummerschild abgekärchert!!....und die Plaketten waren keine paar Tage alt und ordentlich geklebt!
                              Ich würde mir nun als ausführender Lackierer hier nicht den Kopf heiß machen. Vielleicht wurde die Stoßstange zwischendurch mal fremdgetauscht..und fremdlackiert.??
                              mfg Ralf

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X