Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Läufer beim Beilackieren - richtiges vorgehen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Läufer beim Beilackieren - richtiges vorgehen?

    Hallo Forum,

    habe meinen Wagen weiter lackiert. Nachdem die ersten Stellen alle super geklappt haben, war nun der Kotflügel dran.

    Ich habe leider einen Läufer drin und 2 kleinere Kocher die mich aber nich so stören. Schlecht ist nur der Läufer.

    Der Kotflügel wurde geschweißt und gezinnt. Dann Lackaufbau drauf. Beim ersten Spritzgang hatte ich leichte Haftungsprobleme.

    Habe diese Schicht dann aushärten lassen und angeschliffen. Danach eine zweite Schicht drüberlackiert. Da habe ich nun den Läufer. Weiß nicht woran es liegt. Zuviel Verdünnung oder einfach zu kalt! :(

    Anbei mal ein Bild der schadhaften Stelle (leider schwer zu fotografieren, rote Kreise = Läufer).

    Außerdem habe ich viel Sprühnebel drin, da ich nicht noch mehr Material aufbringen wollte zum ausspritzen.


    Ich hatte gedacht wie folgt vorzugehen:

    1.) Mit 2000er Papier nass anschleifen bis Läufer weg (Muss ich hier direkt mit 2000 beginnen oder kann ich mit z.B. 800 beginnen und dann in der Körnung hochgehen?)

    2.)Bereich mit Läufer nochmal mit der Minijet anlackieren und Übergänge mit Beispritzverdünnung glatt machen.

    3.) Den bereits bestehenden Farbnebel mit 2000er anschleifen

    4.) Mit 3M Politur polieren auf Hochglanz (Welche Politur(en) soll ich hier genau verwenden?)


    Oder alles wieder runterschleifen? :(

    Danke für eure Hilfe,

    Gruß,
    Henning
    Angehängte Dateien

  • #2
    wenn ich auf dem 2ten foto das richtig erkenne hast du dem koti nur anlackiert und nit komplett lackiert?
    Qualität ist kein Zufall sondern ein Ergebnis logischen Denkens

    Kommentar


    • #3
      Moin.

      Mach doch die Stellen nochmal.

      Gründlich den Läufer, Nebel und Kocher aus schleifen mit 800er.

      Glaub es, Du hast weniger Arbeit und Ärgerst Dich Später nicht über die Fehlstelle.

      Ein Vorteil hätte ich noch:

      Du bekommst mehr Übung.

      Gruß

      Holger

      Kommentar


      • #4
        Zitat von hankscustoms Beitrag anzeigen
        Ich hatte gedacht wie folgt vorzugehen:

        1.) Mit 2000er Papier nass anschleifen bis Läufer weg (Muss ich hier direkt mit 2000 beginnen oder kann ich mit z.B. 800 beginnen und dann in der Körnung hochgehen?)
        das kannst du. 1000 / 1500 / 2000 und polieren

        Zitat von hankscustoms Beitrag anzeigen
        2.)Bereich mit Läufer nochmal mit der Minijet anlackieren und Übergänge mit Beispritzverdünnung glatt machen.
        nö. siehe punkt 1. wenn du nicht durchschleifts brauchst auch keinen klarlack nachlegen.

        Zitat von hankscustoms Beitrag anzeigen
        3.) Den bereits bestehenden Farbnebel mit 2000er anschleifen
        jo. dann schleifpasten und politur.

        Zitat von hankscustoms Beitrag anzeigen
        4.) Mit 3M Politur polieren auf Hochglanz (Welche Politur(en) soll ich hier genau verwenden?)
        hierzu lies dich doch bitte ein wenig durch das finish-forum...

        gruss

        Kommentar


        • #5
          hab das gefühl das der klarlack an der auslaufzone nach dem polieren einreissen wird........!?
          Qualität ist kein Zufall sondern ein Ergebnis logischen Denkens

          Kommentar


          • #6
            Zitat von vitakraft Beitrag anzeigen
            hab das gefühl das der klarlack an der auslaufzone nach dem polieren einreissen wird........!?
            ich auch und nochmal in der Fläche beizulacken hmm...glaub das geht dann richtig nach hinten los.

            Ich würde in dem Fall nicht groß rumfackeln und komplett drüber gehen.

            Kommentar


            • #7
              Ich danke euch! Ich mache einfach erstmal den Versuch mit dem anpolieren. Wenn das sch**ße wird. kann ich ja immernoch mal drüberhauchen!

              Gruß,
              Henning

              Kommentar


              • #8
                Ich habe mich nun entschieden das ganze mit der 3m Finesse It Fine Schleifpaste + passende Hochglanzpolitur anzugehen.

                Ist nur ein Einschichtlack, kein Zweischicht. Der Werkslack ist allerdings Zweischicht (jaja, ich weiß Eins auf Zwei, böse :( )

                Wie hoch ist die Gefahr den werksseitigen Klarlack durchzupolieren mit der feinen Schleifpaste? Geht das schnell oder muss man da schon ganz schön drauf rumnudeln?

                Gruß,
                Henning

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von hankscustoms Beitrag anzeigen
                  das ganze mit der 3m Finesse It Fine Schleifpaste + passende Hochglanzpolitur anzugehen.

                  Wie hoch ist die Gefahr den werksseitigen Klarlack durchzupolieren mit der feinen Schleifpaste? Geht das schnell oder muss man da schon ganz schön drauf rumnudeln?

                  Gruß,
                  Henning
                  gute wahl

                  um durchzuschleifen -polieren musst schon ordentlich drauf rum nudeln... vorher verbrennt wahrscheinlich der lack
                  nee echt, keine panik.
                  leichter druck, weniger drehzahl, fühlt sich mehr wie schleifen an.
                  weniger druck, mehr drehzahl, geht in richtung polieren.
                  noch weniger druck, mehr drehzahl, nun wird poliert.

                  gruss

                  Kommentar


                  • #10
                    Danke für den Tipp! Dann werde ich mich morgen mal dran wagen.

                    Habe gestern mal aus Spass auf meiner "Testtür" (alte Passattür die immer für alles herhalten muss) probiert meine ersten Lackierversuche, die einige Staubeinschlüsse hatten mit einer ollen Sonax-Schleifpaste auf Hochglanz zu polieren!

                    Selbst das hat schon super funktioniert! Bin richtig gespannt auf die 3M!

                    Gruß,
                    Henning

                    Kommentar


                    • #11
                      So, habe die 3M Schleifpaste und Politur nun angewendet!
                      Ist (für meine "Amateur" Verhältnisse) sehr gut geworden!

                      Danke nochmal an das Forum hier! Hätte ich mich hier nicht schlau lesen können und hätte keine Tipps bekommen wäre das dene ich nicht so gut gelaufen!

                      Gruß,
                      Henning
                      Angehängte Dateien

                      Kommentar

                      Unconfigured Ad Widget

                      Einklappen
                      Lädt...
                      X