Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kunststoffstoßstangen lackieren

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kunststoffstoßstangen lackieren

    Hallo, ein super forum, ich werde bestimmt noch einige stunden drin stöbern, aber im Moment habe direkt mal ein paar Fragen zur Lackierung.

    Ich besitze einen 2000er Mitsubishi Galant in der Farbe :Roanne Red Pearl metallic P78.
    Bei meinem Wagen wurden vor einiger Zeit der vorder und der hintere Stoßfänger erneuert (Aufkleber innen, Genuine parts)
    Leider hat der Lackierer nicht so gut gearbeitet, an dem vorderem Teil sind viele Lackplatzer durch Steinschläge zu sehen und bei dem hinterem sind ganze Bereiche durch Parkrempler abgeplatzt, teilweise Handgroß, bis auf die weiße Grundierung.

    Ich habe nun den ganzen Lack abgeknibbelt und abgschliffen, an einigen Stellen war die weiße Grundierung am glänzen, als wäre sie nie angeschliffen worden.
    Nun sind einige Stellen bis zum Kunsstoff durch, meine Frage, wenn ich nun Kunststoffprimer aufbringe, darf er auch auf die Grundierung kommen oder gibt es dann dort Haftungsprobleme?

    Zum zweiten, mein Lacklieferant hat mir gesagt, das der Lackaufbau 3-Schichtig ist, wie soll ich mir das vorstellen, ich habe bisher nur normale Uni und Metallic Lacke lackiert!

    Nach der Grundierung einen Vorlack, dann Basislack und zum Schluß Klarlack!
    Welche Schichtdicke (Sprühgänge ) brauche ich denn dann für die einzelnen Schichten, damit der Aufbau dem Originalen am nächsten kommt?
    Wie muß ich die Mengen kalkulieren?
    Zum beispiel 1l Vorlack, 1l Basislack, 2l Klarlack?

    Sollte irgendwo Elastiffizierer eingebracht werden?

    Ich hoffe, Ihr könnt ein wenig Licht ins dunkel bringen!
    Vielen Dank für Eure Mühe

  • #2
    Hi was du alles wissen willst ist der normale Lackaufbau, das findest du eigentlich alles in der Suche.

    Ich würde auf jeden Fall immer Elastifizierer bei Kunstoffteilen nehmen. Nach dem nächsten Sommer wirst du dafür dankbar sein. Ausserdem ist die Stoßstange dann auch resistenter gegenüber Steinschlägen.

    Warum der Lackierer für die Steinschläge und deine Parkrempler verantwortlich sein soll ist ne andere Frage.....

    Dreischicht, da der Perleffektlack warscheinlich stark lasierend ist, also muss wie gesagt ein Vorlack gespritzt werden.

    Zur Menge: Also bei einer Modernen Pistole mit über 65% Auftragsgrad brauche ich für 2 Stossfänger bei 2 Schichten je ca. 500-600ml Spritzfertig angerührt. Hab vor kurzen erst 2 Stofffänger gespritzt, habs da noch ganz gut in erinnerung, hatte glaub 500ml Spritzfertiger Basislack verbraucht, 600ml Spritzfertiger Füller mit 20% Elastifizierer zuvor, und 500ml Klarlack Spritzfertig mit ebenfalls 20% Elastifizierer.

    Wenn es nur kleine Stellen sind sie du auf den KS durchgeschliffen hast, dann brauchst du eigentlich keinen KS Primer. Die Meisten HS Füller haben bereits eine relativ gute Haftung auch auf KS direkt (zumindest die von Troton oder Profix die ich immer nehme, kann mir kaum vorstellen das es wo anders anders ist) und wenn es nur kleine Stellen sind ist es Latte.

    Du muss das Ding gut mit KS-Reiniger reinigen, dann anschleifen, dann entweder mit KS-Füller oder mit HS-Füller + 20-30% Elastifizierer spritzen, dann halt glatt schleifen, den Vorlack drauf, Perleffekt-Lack hinterher und dann mit Elastifiziertem Klarlack ablackieren.

    Oder wenn der Vorlack zB. schwarz oder weiss sein muss, dann holst du deinen Füller in der Farbe und sparst dir damit den Vorlack.
    Gruß, Christian

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Christian_C Beitrag anzeigen
      + 20-30% Elastifizierer
      woher willst du das wissen ohne das ein hesteller genannt wurde?

      bei manchen hersteller könnte 20-30% schon zu viel sein.
      Qualität ist kein Zufall sondern ein Ergebnis logischen Denkens

      Kommentar


      • #4
        Zitat von vitakraft Beitrag anzeigen
        woher willst du das wissen ohne das ein hesteller genannt wurde?

        bei manchen hersteller könnte 20-30% schon zu viel sein.
        Grober Richtwert aus eigenen Erfahrungen. Klar bei manchen kann das schon zuviel sein, kommt auch drauf an wie Weich der KS ist usw...

        Es sollte eigentlich schon klar sein das man sich erst mal die Tech. Datenblätter durchließt, bevor man Anfängt.
        Gruß, Christian

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Christian_C Beitrag anzeigen

          Es sollte eigentlich schon klar sein das man sich erst mal die Tech. Datenblätter durchließt, bevor man Anfängt.
          vielleicht für dich,mich und für manch andere hier. aber für einen der überhaupt kein plan hat kippt der jenige zu viel oder zu wenig von irgendwas ins irgendwas von irgendwelchem zeug

          dann steht er/sie vom nächsten problem da.

          nichts für ungut
          Qualität ist kein Zufall sondern ein Ergebnis logischen Denkens

          Kommentar


          • #6
            bei mattlacken sollte man mit weichmachern vorsichtig sein!

            Ich hatte letztens meinen Saturn lackiert, die Front und Herschürzen sind Butterweich, schon fast wie Gummi.

            Macht man in den Mattlack jedoch Weichmacher rein so wird der lack nur noch Seidenmatt

            Kommentar

            Unconfigured Ad Widget

            Einklappen
            Lädt...
            X