Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Anhänger lackieren

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Anhänger lackieren

    Hi,

    Ich muss demnächst unseren Anhänger mal wieder lackieren. Dabei handelt es sich un einen kleinen Anhänger für unseren Rasentraktor. Ich muss vor allem die Innenseiten neu lacken. Daher wollte ich mal fragen welchen Lack ihr hierfür empfehlen würdet. Ich suche also einen mechanisch möglichst Widerstandsfähigen Lack.
    Das Problem ist das auch mal ein Stein, Ast oder ähnliches an dem Lack kommt. Das dieser Belastung kein Lack wirklich auf Dauer gewachsen ist ist mir auch klar, aber ich wollte mal euere Meinung hören was ihr dafür nehmen würdet. Sollte man in diesem Fall EP-Grundierung verwenden?

    Ich dachte ja eig an den 2k Pur Lack der im Shop unter Industriebeschichtungen zu finden ist. Liege ich da richtig?

    Das wichtigste ist in diesem Fall natürlich der Rostschutz, die Optik ist sekundär, Hauptsache das Teil wird schwarz und vor Rost geschützt. In diesem Fall ist natürlich auch kein Füller nötig, da dieser ja nur für ein glatte Optik sorgt, und keine Verbesserung zum Thema widerstandsfähig bringt, oder?
    Wie viele Schichten sind denn nötig/ sinvoll?

    MFG und THX

    Phillip
    Zuletzt geändert von Neat; 06.08.2009, 23:32. Grund: Ergänzung/ Fehlerkorrektur

  • #2
    Erst sollte man testen, ob überhaupt ein 2K-System geeignet ist. Mit Nitroverdünnung probieren ob nichts hochzieht.

    2K-EP-Grund (2 Schichten, damit genug Korrosionsschutz vorhanden ist) mit einem 2K-Nutzfahrzeuglack ist sehr gut für strapazierte Oberflächen geeignet.

    Optimal wäre eine Ofentrocknung des Lackes, damit die Endhärte sehr schnell erreicht wird. Oder 1/2 Std nach dem Lackieren den Hänger in die Sonne stellen.

    Kommentar


    • #3
      Hi,

      Also erstmal danke für die schnelle Antwort!

      Also die Reste von dem alten 1K Lack werde ich komplett wegschleifen, dh. bis aufs blanke Metall. Dann sollte ich doch keine Probleme mehr haben mit anlösen oä., oder?

      Und meinst du mit NFZ-Lack den PUR Lack oder was ganz anderes? Gibts den dann im Shop?
      Und nur eine Schicht Lack über die beiden EP-Schichten, oder auch 2 Lagen Lack?

      MFG und THX

      Neat

      Kommentar


      • #4
        die Optik ist sekundär, Hauptsache das Teil wird schwarz und vor Rost geschützt.
        Vielleicht mal das Brantho Korrux probieren?
        Das ist das hier: http://www.brantho-korrux.de/Anwend1.htm
        Das 3:1 ist Grundierung und Lackierung in einem. Der Vorteil iss imo halt, wenn mal was abplatzt und die Optik -egal ist- kann man es leicht ohne langes rumhantieren einfach auf die schnelle beipinseln (Flugrost egal), weil man ja nur mit einem Produkt "für allem" hantiert.

        Benutze selbst die nitrofest Grundierung von denen, ist verhältnissmäßig hart - trocknet sehr schnell, das braucht dann aber im Gegensatz zum 3:1 eigentlich einen Decklack.

        Kommentar


        • #5
          Hi,

          Macht auch nen sehr guten Eindruck, was ich bisher so gelesen habe. Was heißt denn in der Beschreibung:

          "Aufgrund der relativ dicken Beschichtung eignet sich B.K. vor allem für den Unterboden und Achsteile. Zur Verarbeitung können Pinsel oder Rolle verwendet werden, die Oberfläche verläuft dabei aber nicht sehr glatt (!)."

          Ich meine es muss ja keine Glanzlackierung werden, aber es bleibt hoffentlich nicht so rau, dass ich mein Gras nicht mehr vernünftig abgekippt bekomm, oder?

          Ich habe auch schon an Unterbodenschutz gedacht, aber der Härtet ja nicht ganz aus, oder? Und ich fürchte dass die Oberflächezu rauh bleibt und ich mein Gras/Laub zu schlecht rausbekomm, oder?

          MFG und Thx

          Neat

          Kommentar


          • #6
            Die Oberfläche ist bei dem nitrofest nicht rauh, aber per Pinsel wird es immer was gerrieft was imo mit der rasanten Trocknung zusammenhängt, da die Farbe quasi kaum Zeit hat noch lang und schön in die vom Pinsel verursachten Riefen zu verlaufen.
            Das nitrofest trocknet schließlich innerhalb von nur 5Minuten.
            Denke das es beim 3:1 ähnlich ist und für ne richtig glatte Oberfläche müßteste wahrscheinlich schon spritzen.

            Kommentar


            • #7
              Hi

              also wenn es nur ne Orangenhaut gibt, ist das kein alzugroßes Problem. Ich wollte schon spritzen ich hab ne Optimal 2001 von Schneider mit ner 1.3 und ner 1.7 Düse. Die Flinte hab ich mal bei meinem DL-Händler neu für 30€ mitgenommen, da er keine Schachtel mehr dafür hatte



              Mfg Neat

              Kommentar


              • #8
                Hi

                Also erstmal will ich mich bei allen schon mal bedanken die mir Tipps geben konnten. Das Projekt wird sich aber jetzt noch ein wenig verzögern, da ich mir gestern ein SChweißgerät geschossen habe, und dann vor der Lackierug evtl doch erst noch ein paar Verstärkungen einziehen will.
                Ich meld mich aber auf jeden Fall wenn ich noch Fragen habe, bzw werde die Ergebisse posten.

                MFG

                Phillip

                Kommentar


                • #9
                  HI,

                  Hier also wie versprochen das Feedbeck.

                  Ich habe das Teil dieses WE endlich grundiert und gelackt. Ich habe mich für die konventionellere Methode mit 2K- Epoxidfiller und 2K PUR Lack von Mipa entschieden. Bisher bin ich recht zufrieden, auch wenn das Teil noch nicht zusammengebaut ist, und somit auch noch keinen Praxiseinsatz hinter sich hat.
                  Also im Vergleich zu dem 1K Lack den ich das letzte mal hatte, haftet der neue Lack zumindest auf meinen Händen um einiges besser.

                  Danke nochmal für die Hilfe!!

                  Neat

                  Kommentar

                  Unconfigured Ad Widget

                  Einklappen
                  Lädt...
                  X