Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hilfe mit lackieren via Airbrush

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hilfe mit lackieren via Airbrush

    Hi alle zusammen

    Mein Name ist Thomas und ich versuche gerade die Kunst des einfachen Lackierens zu verstehen. Mir ist immerhin schon klar geworden, dass die Vorbereitung mit das wichtigste ist. Ich hoffe das ich hier ein paar Ratschläge erhalte, welche ich dann praktisch umsetzen kann. Da ich momentan an meinem 44 Jahre alten Volvo versuche notdürftig ein paar Steinschläge zu reparieren möchte ich euch um Hilfe beten da ich es nicht ganz hinbekomme. Was ich mach ist natürlich nicht mit Profiarbeit zu vergleichen und ich versuche das beste mit meinen Mitteln zu erreichen.

    Mein Volvo Amazon hat ein paar kleine Steinschläge und abgeplatzte Kanten. Also die gute Airbrush "Rich AS-2" aus dem Keller geholt und alle Stellen vorbereitet.
    Zur Info: Der Amazon wurde vor 9 Jahren komplett in 2K Kalifornia weiß lackiert.

    Als Vorbereitung habe ich alle Stellen geschliffen, wenn es nötig war bis aufs Blech. Natürlich den kompletten Rost wenn vorhanden war entfernt. Als nächstes habe ich mit grauem 1K Universal Grundierung Filler/Primer von "AutoK Spraila" die Unebenheiten aufgefüllt. Jeweils einmal Morgens und einmal Abends gefillert. Jeweils vor dem neuen Fillern mit 800er Nass verschliffen damit wieder ein glatte Ebene entstand. Nach dem dritten Mal grundieren waren alle Schleifspuren bzw. Steinschlaglöcher nicht mehr zu sehen. Eine schöne glatte Oberfläche zum lackieren war gegeben.

    So, jetzt die vorbereiteten Stellen nochmals 18h trocknen lassen und danach mit 800er Nass aufgeraut und gereinigt. Dann mit dem neuen 1K Kalifornia weiß ebenfalls von "AutoK" eine saubere Oberfläche gesprüht. Diese habe ich dann für 4-5 Stunden trocknen lassen. Mit 1200er Nass den Sprühnebel weggeschliffen und danach poliert. Die meisten lackierten Stellen sind max. 1 Euro Stück groß!

    Nun, die Oberfläche ist gut. Keine Unebenheiten oder Schleifspuren zu sehen. Dumm nur das die lackierten Stellen nach dem 1200er schleifen bzw. nach dem polieren farblich nicht zum Rest passen. Die neu lackierten Stellen glänzen mehr und haben einen leichten Grauton im weiß. Ich dachte erst das die Grundierung durchscheint aber mehrere Farbeschichten bringen nichts. Auch nicht wenn ich den alten Lack um den neuen poliere wie verrückt. Es ist ein anderer Farbton.
    Das Interessante ist, dass direkt nach dem lackieren die Farben identisch sind. Die Oberfläche der neu lackierten Stelle ist dann aber noch sehr rau mit grobem Spritznebel. Deshalb muss ich die Stellen noch verschleifen und polieren. Wenn die Oberfläche dann glatt ist kommt mehr das grau im neuen Lack zum vorschein. Das grau kommt auch an lackierten Stellen wo zuvor kein Füller aufgespritz wurde.

    Ich habe jeweils aus Sprühdosen via Trichter den Lack in die kleine Airbrush gefüllt. Beide Dosen sind relativ neu.

    Jemand ein Plan was ich falsch mache? Muss ich eventuell den Lack flüssiger bekommen das er mehr verläuft und das 1200er Schleifen unnötig wird? Reicht es aus wenn ich aufs blanke Blech diese Universalgrundierung inkl. Filler sprühe und danach den Lack? Es sind nur kleine Stellen welche ich versuche zu reparieren!

    Gruß

    Thomas
    Zuletzt geändert von Ram99; 30.07.2009, 01:04. Grund: Habe auf der Dose geschaut. Ist nicht nur Filler sondern auch Primer

  • #2
    Hi

    Hier mal ein Bild.
    Der neue Farbverlauf ist gleichmäßig auch wenn es auf dem Bild nicht so aussieht.


    Gruß

    Thomas
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Thomas; 30.07.2009, 18:16. Grund: Bilder bitte bei uns hochladen!!! Thomas

    Kommentar

    Unconfigured Ad Widget

    Einklappen
    Lädt...
    X