Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lackierung schlägt Blasen brauche Hilfe

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lackierung schlägt Blasen brauche Hilfe

    Hi Leute,

    Hab ein kleines Problem, und bin auf diese Seite gestoßen und muss sagen gute Infos und nette Leute hier.

    Mein Problem sieht ihr unten auf dem Bild.

    Ich habe eine GFK Verkleidung für ein Motorrad angefangen zu lackieren.
    Hab den Grundierten oder gespachtelten Harzuntergrund mit 1200er nass angeschmiergelt und entfettet. Dann habe ich einen Kunstoffprimer aufgebracht und nach 20min angefangen u Lackieren.

    Habe die Farbe nach Herstellerangaben gemischt und mit einer Devilbiss FG5 (oder FLG5 weiss jetzt nicht genau), mit 1,6bar Arbeitsdruck und ca, 2,5 Umdrehungen die Nadelbegrenzung eingestellt, lackiert.

    Habe zu erst eine Nebelschicht aufgetragen damit sich der Lack erstmal bindet.
    Anschließend habe ich in 4 kleinen spritzgänge den Lack schön deckend aufgetragen (war von mir begeistert) , traum mich nicht so viel auf einmal drauf zu hauen man sagt das in 2 gänge alles gedreckt sein soll hab aber angst vor läufer und hab 4 oder 5 gemacht.

    Jetzt das Problem nach ein paar Minuten hat sich an einigen stellen der Lack bis auf der GFK grundierung weggeschoben. Hab sowas noch nie gesehen.

    Woran könnte es liegen? war 14°C drausen zu kalt? irgend was im lack? nicht richtig entfettet? primer hält nicht? primer zu drünn? lack zu dick auf einmal auftragen? oder vieleicht konndenswasser ausem kompressor? hab aber kondensatabscheider dranne

    Bitte um Hilfe und Vorgehens Hinweise

    mfg Oli


  • #2
    Das sieht mir ganz nach Silikonstörungen aus. Entweder hast du das Teil nicht richtig gereinigt oder es kann auch sein, dass irgendwas in der Luft war! Hast du in einer Kabine lackiert?

    Kommentar


    • #3
      Ne hab in einer Verkleideten ecke gelackt und vorher einmal alles nass gesprüht. Da ist aber nicht drinne in den flecken da ist der lack einfach weggelaufen beim auftragen war ja noch nx da erst nach 2 min.

      Hab aber glaub ich den Fehler gerade gelesen man nennt es Kocher.
      Hab die Ablüftungszeiten zwischen den Sichten nicht eingehalten und zu dick lackiert

      http://www.diespritzer.de/thread.php?postid=382#post382

      Kommentar


      • #4
        ne , sieht nicht nach Kocher aus.
        Kocher sind eher kleine Vulkane
        Die entstehen durch Lösemitel die sich durch den Klarlack drücken.


        Hast du einen öl und wasserabscheider ?
        Das bei dir sieht eher nach Silikone aus.
        vor allem weil du auch schreibst da der lack dort weggelaufen ist.

        Kommentar


        • #5
          Schau auchmal hier.
          Standox Datenblätter und Verarbeitungsrichtlinien

          Unter Standothek Lackierfehler.
          Unser Lackfehler Thema ist noch nicht so gut ausgebaut.

          Kommentar


          • #6
            Ja hab nen Kondensatabscheider drann und nen öler hab ich auch ist aber nicht angeschlossen.

            Hab beim ersten mal mit so nen universalreiniger glas fettreiniger oder so was sauber gemacht und beizweiten mal hab ich das ganze dingen mit bremsenreiniger sauber gemacht aber ist genau gleich Ich probier das morgen mal aus mit längere ablüftungszeiten weil die dinger erst beim letzten spritzgang auftauchen wenn es silikon wäre würde die schon bei oder 2 spritzgang zu sehen sein oder?!

            Kommentar


            • #7
              Nicht zwingend. Wenn Deine Spritzluft verunreinigt ist, kann es auch erst beim letzten Gang passieren.

              Für mich sieht's auch ganz klar wie Silikonkrater aus.

              Thomas
              RTFM!

              Kommentar


              • #8
                Ich hab GENAU das Problem auch schon gehabt, war bei nem Lackiershop, der gab mir nen Tip und siehe da es ging:

                ZU FEIN GESCHLIFFEN!!!!


                Keine Garantie auf Richtigkeit der Erklärung, aber er meinte 1200 sei zu fein, maximal 800 (metallic) oder 600(Uni) sonst haftet der Lack beim Aufsprühen nicht und fließt an einigen Stellen einfach vom Untergrund weg.

                Ach ja und deute ich deine Beschreibung richtig. Du hast gespachtelt usw. dann 1200 nass geschliffen und dann nen Primer drauf und nach 20 min direkt mit dem Lackieren begonnen????

                Glaube das ist so nicht ganz richtig aber da sollen die Profis hier mal was zu sagen. 14° ist vll auch etwas kühl.... aber ka ich lackiere auch nicht bei viel mehr...vll sollten es aber um immer ein sicheres, gutes Ergebnis zu haben eher 20 sein...


                PS: Was für eine Maschine ist das und was für ein Teil (hat nix mit dem Lackieren zu tun, ist nur Eigeninteresse ^^ )

                Kommentar


                • #9
                  Das mit dem zu fein schleifen könnte auch sein weil der lack einfach weg läuft.
                  Probieren geht über studieren. Lackier morgen mal im Keller und schleif was rauer an. Hab ja noch genug farbe und ich darf eh erst in 3 Wochen fahren (Saison Kennzeichen).

                  Ne gespachtelt hab ich nicht ich meinde diesen spritzspachteluntergrund der bei der gfk herstellung drauf gemacht wird den hab ich angeschliffen und mit primer versehen. auf dem primer steht nach 15min lackierbar.

                  Es handelt sich um eine Heckunterverkleidung für meine GSXR 1000 K2
                  man sieht das heck jetzt nicht ist aber unten einfach alles glatt und der kennzeichenhalter kommt aus dem Schlitz, nur damit du optisch einen eindruck bekommst
                  Ich hoffe das stört keinen wenn ich den link rein setzte :-)

                  Kommentar


                  • #10
                    Fahre ne Kawasaki ZX-6R Ninja von daher is schon klar, was ne Heckunterverkleidung ist ^^ sieht so auch nicht schlecht aus. Aber das mit dem Primer verstehe ich immernoch nicht. Da steht zwar vll nach 15 min oder so überlackierbar, aber den muss man meine ich trozdem nochmal anschleifen.
                    Außerdem würde ich vll etwas länger warten wie 15 min (evtl verträgt sich der Primer auch nicht mit dem Lack).

                    Aber das mit dem Weglaufen des Lacks hatte ich wie gesagt auch und es gab genau den Fehler...
                    Bei mir gings sogar so weit, das ich auf dem Testteil dann einfach ne ganze Zeit auf der Stelle geblieben bin, wo der Lack weglief. Ich hatte nachher rundrum Tropfen und Läufer und der Lack floss förmlich über das Bautel, aber an bestimmten stellen haftete er einfach nie...
                    Seitdem schleife ich halt maximal bis 800 und so 1200 oder 2000 ist nur zum ausbessern der Fehler nachher.

                    Frag 2er oder Holger oder so nochmal wie das mit dem Primer ist...ich mach das nur als Hobby und lackiere momentan auch nur mein eigenes Motorrad... (Saisonkennzeichen wie du Gott wie es schon wieder kribbelt bei dem teilweise guten Wetter die letzten Tage )

                    Kommentar


                    • #11
                      Moin
                      Oli

                      Ich Tippe eher auf Lunkerstellen im GFK.

                      Wer hat Dir eigentlich erzählt das man auf GFK und Spachtel nur einen Kunststoff Primer spritzt ?

                      Spachtel nass schleift und das mit 1200er ?

                      Besorge Dir einen guten 2 K HS Füller.

                      Schleif den Schrott bis zur ersten Grundierung runter oder Notfalls auch bis zum GFK.
                      Das Trocken mit 150er.
                      Dann zwei Spritzgänge HS Füller. Kontrollfarbe spritzen.
                      Trocknen lassen.
                      Dann noch mal mit 240er Trocken schleifen.
                      Fehlstellen oder tiefe Lunker (Löcher) mit Polyester zu Kratzen.
                      Noch mal HS Füller.
                      Wenn der Trocken ist,kannst Du jetzt Nass schleifen.
                      Mit 400er vor und 800er nass nach.

                      Profis nutzen für GFK zum ersten Füllern,einen Polyesterfüller

                      Für GFK ist ein Kunststoff Primer/Füller nicht unbedingt nötig.

                      Gruß

                      Holger

                      Kommentar


                      • #12
                        Tach auch,

                        ich glaube es ist noch Feuchtigkeit im Untergrund. Wenn
                        es GfK auf Polyesterharzbasis ist, ist es sehr wahrscheinlich.

                        Weil wenn du das nass schleifst, kannste definitiv ohne
                        zusätzliche Wärme nicht nach 20 min. lacken.

                        @Holger & @all
                        Polyesterfüller würde ich nur bei Polyesterharz-Gfk verwenden,
                        und auch nur wenn die Teile sehr stabil sind und wenig
                        vibrieren.

                        Sonst geb ich dem EP-Füller IMMER den Vorzug. Das Zeug
                        ist so klasse zäh, das gibt auch bei Belastung erst spät Risse.
                        Und wenn ich hoche Schichtdicken brauche, dann lasse ich
                        die 1. Schicht richtig durchtrocknen (gerne warm!) und schieb
                        1 Tag später die nächste hinterher.

                        Gruss
                        Thomas

                        Kommentar


                        • #13
                          Hi Leute,

                          So wie Holger es geschrieben hat hab ich es heute fast gemacht ich habe den rotz runter geschliffen und statt den primer von standox den EP grundierfüller auflackiert und muss sagen klasse zeug schön zeh und füllend.

                          Der füller hält super und geht nicht weg wie vorher.

                          Werd morgen das ganze mal mit 600er nass nachschleifen und wenn es gut aussieht lackieren , auf jeden fall ist die Fläche jetzt vernünftig.

                          Ich nehme an es lag an den Kunstoffprimer weil auf dem harz ja schon eine Grundierung drauf war oder eine sein sollte.

                          @ Holger: Der Primer und 1200nass papier war gerade zur hand

                          Gruss Oli

                          Kommentar


                          • #14
                            Original von Comet

                            @Holger & @all
                            Polyesterfüller würde ich nur bei Polyesterharz-Gfk verwenden,
                            und auch nur wenn die Teile sehr stabil sind und wenig
                            vibrieren.
                            Moin

                            Thomas

                            Ja,da hast Du natürlich Recht.

                            Gruß

                            Holger

                            Kommentar


                            • #15
                              Original von Dyn4m!c*


                              So wie Holger es geschrieben hat hab ich es heute fast gemacht ich habe den rotz runter geschliffen und statt den primer von standox den EP grundierfüller auflackiert und muss sagen klasse zeug schön zeh und füllend.
                              Moin Oli

                              Klar, EP ist natürlich Besser.

                              Obwohl ich mich bei GFK immer noch daran Gewöhnen muss.

                              Mir wurde vor ein paar Jahren immer noch gesagt:
                              Auf GFK kein EP.

                              Ich Persönlich würde dann immer noch auf das Datenblatt nach sehen.
                              Ob der Hersteller den EP dafür frei gibt.

                              Gruß

                              Holger

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X