Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nitrolack - Wer hat das noch gelernt ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nitrolack - Wer hat das noch gelernt ?

    Hallo Profis !

    Ich hab gerade einen besonderen "Oldtimer" Kandidaten in meine Halle bekommen, das Fahrzeug muss in Nitrolack lackiert werden, verwendet wird der MaxMeyer Bilux Lack als Unifarbton. Nun meine Frage, wer von euch hat das Nitrolack lackieren noch gelernt, soweit ich in Erfahrung bringen konnte gibt es zwei "Verfahren" das "Zwischenschleifen" und das "Nass-in-Nass" lackieren. Gib es hier einen Kenner der eine Anleitung einstellen kann wie ich am besten vorgehe und welche Schritte nötig sind.

    Versucht habe ich heute ein Probestück, 4-Schichten Nass-in-Nass, 1:1 Verdünnt, mit einer SATA LM92 (also Oldschool) auf einer 1,3mm Düse. Die letzte Schicht nach dem Ablüften mit purer Verdünnung abgenebelt damit die Oberfläche glatt wird naja das hat trotzdem noch sehr viel Struktur die sich keinesfalls polieren lässt, hat jemand Tipps wie "Mann" es richtig macht




    DANKE !

    Hinweis: Dieser Beitrag ist NICHT VOC konform =)

  • #2
    Hi Schrauber,
    Erstmal Willkommen im Forum.

    Nitrolack = Alt
    Alt = Holger *duckundrennschnellweg*

    Mit anderen Worten , warte mal bis der alte weise Man vorbeischaut
    Der wird dir bestimmt was sagen können.

    Kommentar


    • #3
      Original von 2er


      Nitrolack = Alt
      Alt = Holger *duckundrennschnellweg*
      Astreine Überleitung man!!!!!

      Kommentar


      • #4
        Moin

        So wenn sich die Herren jetzt geduckt haben,kann ein Alter Man ja auch mal was schreiben.

        Ich habe noch mit Nitrofüller gelernt,lange ist es her.

        Heute lackiere ich auch noch mit Nitroklarlack Möbel.

        Vor gut vier Jahren wurden auch in dem Betrieb wo ich Arbeite die Möbel mit Nitrobuntlack (Matt) lackiert.

        Erstmal solltest Du von dem Hersteller die genaue Spritzviskosität erfahren
        und mit einem Dinbecher auch sehr genau einstellen.

        Nass in Nass kommt auf dem Hersteller an,nicht mit jeden klappt es.

        Ansonsten würde ich in mehreren Trockenschichten mit feinem zwischen schliff Aufbauen.
        Das mit der Verdünnung Nachnebeln wird schon mal nichts großes werden. Du löst zwar die Oberfläche etwas an,aber das ändert nicht mehr sehr viel an dem Verlauf.
        Nitrolack muß sehr Nass auf Verlauf gespritzt werden,dazu einen längeren Verdünner oder einen Verzögerer nehmen.
        Düse Teste mal eine 1,4er-1,6er.

        Nitrolack ist nicht VOC Konform,weil der Lösemittelanteil bis zu 70 % ist.

        Gruß

        Holger

        Kommentar


        • #5
          Hallo Holger, hallo an die werten Members !

          Danke (wie immer) für deine schnellen kompetenten Antworten, der Lack ist inzwischen gut eingestellt und nach einem durchgeübten Wochenende ist die Oberfläche inzwischen wirklich Brauchbar, ich hab einen Mittelweg für mich gefunden, ich Lackiere Nass in Nass bis ich eine gute Farbdeckung habe, dann einen "Zwischenschliff" mit 1200-Nass und zum Finish einen Durchgang sehr Nass 3:1 (Verdünnung:Lack). Ein Tanz auf dem Vukan da man sehr leicht "Läufer" produziert aber, es wird

          Düse habe ich auf 1,4 Umgestellt und arbeite nun doch mit meiner "Neumodernen" Jet-RP2 das Ergebniss wird damit besser.

          Danke für die Tipps ! Nitrobuntlack mach echt Spass liegt aber möglicherweise am Lösungsmittelanteil oder an Masochismuss

          Kommentar


          • #6
            Wenn Wir Helfen können, immer wieder Gerne.

            Danke für das Lob, im Namen aller.

            Gruß

            Holger

            Kommentar

            Unconfigured Ad Widget

            Einklappen
            Lädt...
            X