Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

bitte um infos zum wasserbasis lack

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • bitte um infos zum wasserbasis lack

    Hallo zusammen

    ich bräuchte infos zum wasserbasis lack da mein vater öfters autos lackiert und sich aber nciht mit dem neuen lack in sachen verarbeitung , vorarbeit usw auskennt ausserdem hat er gesagt dass ich fragen soll ob man den füller etc nass schleifen darf oder nicht !!

    wär echt froh wenn ihr mir da einige nützlich tipps geben könnt

    MfG BLACKBENI

  • #2
    Hey cool das du jetzt hier gelandet bist!

    Also mit dem Wasserbasislack hat sich eigentlich in der Vorbereitung nicht wirklich was verändert. Man sollte darauf achten eine sehr penibel vorbereitete Oberfläche zu haben. Aber das war bei den konventionellen Lacken ja auch nicht anders. Zum Thema Verarbeitung kann ich dir nicht all zu viel sagen da es halt immer auf den Lackhersteller ankommt. Da muß man halt in die Technischen Datenblätter schaun um Einzelheiten wie Spritzviskosität, Spritzdruck, Düsengröße etc. zu erfahren. Der größte Unterschied zwischen Wasserlacken und den Konventionellen ist halt die Trockenzeit. Die Konventionellen sind durch den hohen Lösemittelanteil halt immer sehr schnell abgetrocknet und man konnte Klarlack spritzen. Bei den Wasserlacken dauert das alles ein wenig länger....
    Klar kann man Füller auch nass schleifen. Allerdings geht der Trend mittlerweile zum Trockenschliff wobei es sich bei manchen Teilen auf Grund ihrer Form (Falze, Sicken..) manchmal nicht vermeiden lässt nass zu schleifen um ein besseres Ergebnis zu erzielen. Prinzipiell kann man sagen. Den Füller mit P400 trocken schleifen und anschließend die Stellen wo man mit dem Exzenter nicht hinkommt mit nem 400er Trockenvlies oder 800er Nassschleifpapier schleifen.

    Kommentar


    • #3
      danke für die promte antwort ihr jungs seit ja richtig schnell
      wenn noch jemand ein paar weiter tips hat dann bitte her damit

      Kommentar


      • #4
        Da kommt sicher noch was!!!

        Kommentar


        • #5
          gut

          Kommentar


          • #6
            bevor der Wasserlack aufgetragen wird,mußt du die Oberfläche
            von Salzen befreien,das geschieht mit einen Silikonentferner auf
            wäßriger Basis,ansonsten kann es dazu führen,daß die Haftung ver-
            mindert wird oder später kleine Bläschen sich bilden.
            Fingerabdrücke werden so gnadenlos bestraft.

            hoffe hift dir weiter

            Kommentar


            • #7
              Moin

              Ab einem gewissen Alter wird man ja schreibfaul =)

              Aus dem Grund:

              http://www.standox.de/standox/de/de/...dothek%20D.pdf

              Gruß

              Holger

              Kommentar


              • #8
                da war er wieder,
                der alte Mann

                Kommentar


                • #9
                  Original von rene
                  da war er wieder,
                  der alte Mann
                  Nicht war,da ist er wieder

                  Gruß

                  Holger

                  Kommentar


                  • #10
                    Original von rene
                    da war er wieder,
                    der alte Mann
                    Unser Opa!

                    Kommentar


                    • #11
                      Interessant finde ich die Sache mit dem trocken schleifen. Ich wäre nicht auf die Idee gekommen Füller trocken zu schleifen, wenn ich es hier nicht gelesen hätte.
                      Aber setzt sich bei feiner Körnung nicht das Papier zu wenn ich trocken schleife? Oder hat sich das Füllmaterial geändert? Sorry, bin halt auch schon etwas älter

                      Kommentar

                      Unconfigured Ad Widget

                      Einklappen
                      Lädt...
                      X