Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Klarlack Kante

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Malm
    antwortet
    Zitat von Zapata Beitrag anzeigen
    Falsch,
    hmm----wie schon tausend mal geschrieben : man lernt halt nicht aus!

    Aber dann hat uns der Techniker was falsches erklärt^^-----> aber über AWT`s brauchen wir ja nicht reden

    Nu ja, es funzte zumindest: Hat gut aus gesehen ......mußte aber poliert werden......ich fand ja keinen Unterschied zum Löser, aber die Variante, über Anschliff(Klarlack) raus kenn ich auch nicht .

    Leider habe ich kein Glasu mehr, um es zu testen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Zapata
    Ein Gast antwortete
    Falsch,
    beim Glasurit Spotblender spritzt man den Klarlack etwa Fingerbreit über das geschliffene hinaus. Der Spotblender darf nur in die ungeschliffene Zone gespritzt werden, sonst säft er in den Riefen ab.

    Der Spotbender muss ausserdem IR-Getrocknet werden, sonst gibts nen netten Filmriss.

    Gruß
    Zapata

    Einen Kommentar schreiben:


  • Malm
    antwortet
    @ seniman

    jo--ok---jeder macht es halt anders.......wichtig ist das Ergebniss

    ich persönlich halte nichts davon, Auslaufzonen "grobkörnig" zu bearbeiten----weder in der Vorarbeit, noch in der Nacharbeit.


    @Thomas

    Beim Spot-Blender, soll der Klarlack aber im mattierten bleiben.
    Den Blender kann man aber schon ins glänzende spritzen.


    ----den Klarlack ins Glänzende, geht bedingt schon, auch ohne Geheimmittelchen ......aber vllt schreibt ja unser Top-Poster, geehrtes Forenmitglied und lieber Kollege Rene noch was dazu.----

    *flüster* will nix falsch interpretieren

    Einen Kommentar schreiben:


  • Thomas
    antwortet
    Zitat von seniman Beitrag anzeigen
    PS:ins Glänzende Lackieren ? Geht doch nicht fängt auch an zu Reißen.Aber ich kenne da ein Produkt( Ohne namen ) hatte college mir mal gebracht.Du lackierst ins Glänzende Lack und spritzt mit dem zeug darüber noch weiter rein ins glänzende.Das Tolle an dem zeug war mann bräuchte hinteher fast nicht zu polieren.Das zeugt frißt sie so in das Klarlack rein das mann garnichts sieht.Das Haben die Großen in der Auto produktion benutz.Also draußen nicht zu finden.
    Das wird der Spot-Blender von Glasu sein. Scheisse teuer aber funzt gut.

    Einen Kommentar schreiben:


  • seniman
    Ein Gast antwortete
    @ Malm
    Tue ich Gerne.

    Die vorbereitung zur lackierung brauch ich ja nicht zu schreiben außer das ich am ende der Beilackierten stelle mit 1200´er schleife.

    Wenn ich mit der lackierung vertig binn,lass ich es gut austrocknen,
    Ich schleife die beilackierte stelle diesmal mit 1500 nass bis die ganz kleinen Klarlack nebelchen am Lack weg sind ( Am ende der Beilackierten stelle )
    Ich Trockne die stelle die ich geschliffen habe mit Föhn oder Ausblaspistole so um zu sehen ob auch keine kleinen spritznebelchen zu sehen sind ( bis die stelle sauber,glatt und kein übergang mehr hat )
    Jetzt schleife ich es mit 2000´er nochmal drüber und Poliere es.
    Und nichts ist zu sehen vom Beilackierten stelle.
    Ob bei dieser prozedur der Lack hell oder dunkel ist spielt keine rolle.Nur bei Duncklen tönen braucht es etwas mehr zeit und mühe.

    PS:ins Glänzende Lackieren ? Geht doch nicht fängt auch an zu Reißen.Aber ich kenne da ein Produkt( Ohne namen ) hatte college mir mal gebracht.Du lackierst ins Glänzende Lack und spritzt mit dem zeug darüber noch weiter rein ins glänzende.Das Tolle an dem zeug war mann bräuchte hinteher fast nicht zu polieren.Das zeugt frißt sie so in das Klarlack rein das mann garnichts sieht.Das Haben die Großen in der Auto produktion benutz.Also draußen nicht zu finden.

    Mfg
    ismail

    Einen Kommentar schreiben:


  • Malm
    antwortet
    Zitat von seniman Beitrag anzeigen
    @ Malm



    Ich binn da nicht der meinung,weil hast du noch nie sag ich mal so,was du lackiert hast Z.B Haube Nochmal anköpfen mit 1200´er und einen gang saftig Klarlack.Gibt auch keine Kratzer
    l
    Hier geht es ja auch, um ne " Beilack..Anspritzer...anlackieren....."

    weiß der Kuckuck, wie man das noch Bundesweit nennt.

    ne Haube die mit Klarlack überzogen wird, ist schon klar das die nicht poliert werden muss....halt nur wegen Einschlüssen-->aber dann 1200 er und Politur?

    erkläre mal, wie du aus dem Altlack die Riefen der 1200 er Körnung sichtfrei raus polierst? oder spritzt du ins glänzende?

    Einen Kommentar schreiben:


  • seniman
    Ein Gast antwortete
    @ Malm

    in meinen Augen viiel zu grob, die Schleifkratzer müssen ja an der Übergangsstelle (Klarlack-Löser) wieder raus poliert werden.
    Gerade bei dunklen Tönen kriegst du die nicht so leicht rauspoliert.
    Ich binn da nicht der meinung,weil hast du noch nie sag ich mal so,was du lackiert hast Z.B Haube Nochmal anköpfen mit 1200´er und einen gang saftig Klarlack.Gibt auch keine Kratzer
    Oder die zu reinlackierende stelle schleife ich nur mit 1200´er gibt auch keine schleifspuren oder kleine Kratzer.

    Ich mache es so wie ich es beschrieben habe,und hab bis jetzt noch keine probleme gehabt.

    Mfg
    ismail

    Einen Kommentar schreiben:


  • Malm
    antwortet
    Zitat von Holger Beitrag anzeigen
    Was ja vor der Bereitstellung der Beispritzverdünnung schon Jahre lang gemacht wurde.
    jo kenn ich auch von nen "etwas älteren Kollegen"(der nahm nix anderes----was der Bauer nicht kennt....usw) nur der hatte immer nen Stoß----mal mehr...mal weniger^^
    aus dem Grund, bin ich auch etwas vorsichtiger mit diesen Empfehlungen.

    Zitat von Thomas Beitrag anzeigen

    Blieb uns ungefähr ein halbes Jahr nichts anderes übrig, da aufgrund der VOC Verordnung sämtliche Hersteller die Beispritzverdünnung aus dem Programm genommen hatten.
    Naja....Glasu hatte nachdem der Löser gestrichen wurde, den Spot-Blender-----aber den gab es auch schon vorher.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holger
    antwortet
    Zitat von Thomas Beitrag anzeigen
    aber man kann auch mit der normalen Acrylverdünnung arbeiten.
    Wenn man's ordentlich macht, funktioniert das auch gut.
    Was ja vor der Bereitstellung der Beispritzverdünnung schon Jahre lang gemacht wurde.

    Nicht nur vor dem ersten Weltkrieg

    Gruß

    Holger

    Einen Kommentar schreiben:


  • Thomas
    antwortet
    Ist der Grund vill. das ich keine beispritzverdünnung sondern 2k acryl verdünnung benutzt hab?
    Fehler!
    sowas kann man evtl mal im Schwellerbereich machen, wo man nicht mehr poliert. Betonung auf evtl..

    Vom Prinzip her ist Beispritzverdünnung natürlich besser, aber man kann auch mit der normalen Acrylverdünnung arbeiten.
    Wenn man's ordentlich macht, funktioniert das auch gut.

    Blieb uns ungefähr ein halbes Jahr nichts anderes übrig, da aufgrund der VOC Verordnung sämtliche Hersteller die Beispritzverdünnung aus dem Programm genommen hatten.

    Mittlerweile gibt's den Beispritzlöser jedoch wieder

    Thomas

    Einen Kommentar schreiben:


  • Malm
    antwortet
    Zitat von seniman Beitrag anzeigen
    Die zur beilackierenden stelle muß du immer mit 1200´er schleifen
    in meinen Augen viiel zu grob, die Schleifkratzer müssen ja an der Übergangsstelle (Klarlack-Löser) wieder raus poliert werden.
    Gerade bei dunklen Tönen kriegst du die nicht so leicht rauspoliert.

    außerdem, umso mehr rumpoliert wird- umso mehr die Abrissgefahr.

    ich habe die Stellen mit Pat-grau-microfein gepattet (oder 3M Pat-gold) und das ohne Abrisse.
    genau für sowas ist der Pat auch u.a gedacht.

    Zitat von CarPaint Beitrag anzeigen

    Also die Kante kann man nich fühlen...

    Was ist da los?
    die kann man auch nicht fühlen.

    Zitat von CarPaint Beitrag anzeigen

    Ist der Grund vill. das ich keine beispritzverdünnung sondern 2k acryl verdünnung benutzt hab?
    Fehler!
    sowas kann man evtl mal im Schwellerbereich machen, wo man nicht mehr poliert. Betonung auf evtl..

    Aber doch nicht in der Sichtfläche! Löser ist schärfer und hat die Aufgabe, den Altlack anzulösen und somit eine Verbindung zwischen Altlack und Neulack herzustellen.

    Zitat von CarPaint Beitrag anzeigen

    ...und warum ist das nicht mehr zu beheben?
    Das ist schon zu beheben-----in dem du das Seitenteil machst.

    An die Abrisse, musst du mit Basis hin...diese natürlich auch auslaufen lassen. Der Klarlack muss natürlich weiter als die Basis gespritzt werden----------und somit haste schon fast das ganze Seitenteil.


    ---wichtig---
    Diese Stellen vorher, gut reinigen und aufpolieren.

    Der Lack muss komplett durchgetrocknet sein.

    nicht "Heißpolieren"!!

    Einen Kommentar schreiben:


  • CarPaint
    Ein Gast antwortete
    ah Danke,

    der klarlack reist ab beim polieren, trotz das man den abriss nicht spührt?

    Einen Kommentar schreiben:


  • seniman
    Ein Gast antwortete
    Das ist der Fehler,die Beizulackierende stelle mit 2000´er zu schleifen.Die zur beilackierenden stelle muß du immer mit 1200´er schleifen und nichts weiteres benutzen.Ich habe schon so oft probleme gehabt,Das die stelle die beilackiert wurde immer sichtbar ist.Weil 2000´er kannst du dann benutzen wenn du Reinlackierst nicht beilackierst.2000´er ist so fein da reißt dein Klarlack weg beim Polieren.

    Das Problem ist weil du mit 2000´er geschliffen hast,dadurch reißst das Klarlack weiter weg.Du kanst noch so oft schleifen und wieder Polieren.Das kriegst du nicht mehr weg.
    Da muß du jetzt komplett lackiern.

    Einen Kommentar schreiben:


  • CarPaint
    Ein Gast antwortete
    Seitenteil Komplett?

    Habe nur alles mit 2000 angeschliffen und neuen basislack drauff und klarlack...

    Bis ich leider festellen musste, dass das wo die kante war wie auf den bildern zu sehen ist der lack brüchig geworden ist... wie bei ner alten frau =).

    Das liegt wohl daran, dass die verdünnung im basislack den klarlack hochegzogen hatt?

    Aber warum nur an der Kante?

    Zu der abgerissenen Kante...

    ...und warum ist das nicht mehr zu beheben?

    Und aus welchem grund pasiert sowas?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Malm
    antwortet
    Zitat von CarPaint Beitrag anzeigen

    Was kann ich jetzt am besten tun? Neue Lackschicht aufbauen?
    joop....das wars...........----> Seitenteil komplett


    Und bitte nicht in einem Thread zig verschiedene Fragen!

    Das wird zu unübersichtlich.

    Einen Kommentar schreiben:

Unconfigured Ad Widget

Einklappen
Lädt...
X