Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

HILFE - Orangenhaut, was lief falsch?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mc Pherson
    antwortet
    Sorryy das ich mich erst jetzt melde, hatte aber einschneidende gesundheitliche Probleme.

    quat
    deinen Link hab ich mal durchgelesen, ich bin mir relativ sicher das es an der Temperatur gelegen ist, der Deckel war allem Anschein nach zu warm.
    Sobald ich wieder zu 100% auf dem Damm bin werde ich die Teile noch mal lacken und berichten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • quat
    antwortet
    Hallo,
    ohne zu wissen
    - welches Material verwendet wurde,
    - mit welcher Düse und welcher Lackierpistole (HP, RP, HVLP,... )
    - mit welchen Ablüftzeiten zwischen den Spritzgängen,
    - wie viele Spritzgänge ....
    zu viele Unklarheiten - es dürften aber mehrere Dinge zusammenkommen.
    Falsche Düse, zu hohe Schichtdicke beim ersten Spritzgang, falsche Ablüftzeit...

    Einfachmal hier reinschauen.
    -> Standothek Lackierdefekte richtig beurteilen und beseitigen.

    Gruß quat

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mc Pherson
    hat ein Thema erstellt HILFE - Orangenhaut, was lief falsch?.

    HILFE - Orangenhaut, was lief falsch?

    Hi Leutz,
    hab mich jetzt doch mal dran gewagt eine Pistole zu nehmen, da der letzte Versuch mit Dosen nicht wirklich gut wurde.
    Hab also das Zeug wieder runter geschliffen und den Lackaufbau von neuem begonnen.
    Epoxy Füller, Acryllack met. und dann Klarlack. Zwei Objekte auf einem Lackierständer, Heckspoiler und Kofferraumdeckel mit etwa der gleichen Lackfläche.
    Heckspoiler ist original aus GFK, 30 Jahre alt und wurde nicht repariert, der Deckel auch 30 Jahre und aus Metall.
    Füller 2:1 mit ca. 10% Verdünnung, hat wurderbar geklappt, auch kein Läufer. Lacktemperatur ca 25°C, Objekt ca 30°C, der Raum hatte rund 20°C, Luftdruck ~1,8 bar, Kompressor entwässert.
    Decklack 2:1 auch ca. 10% Verdünnung, hat auch wunderbar geklappt, auch keine Läufer, Rest dto. Beides war glatt wie ein Kinderpopo.
    Klarlack 2:1 auch rund 10% Verdünnung.
    Auf dem Spoiler lief es wunderbar, das Klarlack verlief nach ein paar Sekunden zu einer relativ glatten Fläche, einen kleinen Läufer hab ich links in der Ecke.
    Beim Deckel lief es nicht so gut, da bildete sich sofort Orangenhaut, Der Lack bildete keine glatte Fläche, hab dann versucht den Klarlack etwas dicker aufzutragen, dann kam leider ein dicker Läufer..
    Da ich ja schon gut 30 Jahre keine Pistole mehr in der Hand hatte kann ich mich nur recht schwer dran erinnern was da evtl flasch war.
    Irgendwie schwirrt mir im Hinterkopf rum das zu wenig Verdünnung im Klarlack war, kann das sein?
    Ist ja komischerweise nur im Klarlack und nur am Deckel passiert, obwohl beises mit der gleichen Mischung zum gleichen Zeitpunkt und im selben Winkel gelackt wurde.
    Fragt mich jetzt aber bitte nicht welche Pistole mit welcher Düse ich genommen habe, die hat mein Bruder mal gekauft, und naja, ich hab sie geerbt.
    Aber nach dem das jetzt recht gut geklappt hat bin ich auch bereit mir eine vernünftige zuzulegen. Bin da auch gerne bereit auf eure Empfehlungen einzugehen, aber bitte kein Flaggschiff,
    will ja nur ab und an mal ne Kleinigkeit lacken.
    Danke für Eure Antworten.

    Das war der Versuch mit der Spraydose, den Abstand zwischen den Teilen hab ich dann noch vergrößert.
    DSC_5690.JPG

    Hier der Spoiler, wurde ringsum lackiert.
    DSC_5739.JPG

    und der Deckel
    DSC_5740.JPG


    Da ich alles so gelackt habe wie es zu sehen ist, hab ich so gut wie keinen Staubeinschluss.

Unconfigured Ad Widget

Einklappen
Lädt...
X