Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eisen Kleinteile richtig weiß lackieren

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eisen Kleinteile richtig weiß lackieren

    Ich versuche gerade Eisen-Kleinteile für den Innenbereich zu lackieren. Das bisherige Ergebnis ist noch nicht befriedigend (siehe die Fotos).

    Ich habe das Kleinteil auf dem Bild noch entgratet und dann ganz einfach lackiert. Ein wasserbasierender Lack aus der Dose, "2 in 1" inkl. Grundierung, 125 ml 5 €.

    1) Zuerst habe ich das Kleinteil kurz mit Schmirgelpapier etwas bearbeitet.
    2) Reinigung mit Spiritus
    3) Erste Lackierung
    2) Nach 10 Minuten, erste Lackierung noch feucht, zweite Lackierung

    Das Ergebnis ist ernüchternd schlecht. Ich brauche allerdings keine professionelle Lösung.

    Wie kann ich das Ergebnis bei den nächsten Kleinteilen verbessern?

    Danke

  • #2
    Eine Wasserbasierende Grundierung ist das nicht. Die würde den Rost nicht gleich durchschlagen. Für 5 Euro kann man das auch nicht erwarten.

    Besorge dir eine Weiße Grundierung auf Lösemittelbasis. Dann könnte man darauf Weiß lackieren.

    Ein Kombiprodukt eines Markenherstellers würde auch besser sein.
    Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
    Francis Picabia 1879-1953

    Kommentar


    • #3
      Danke für die schnelle Antwort!

      Muss ich die Metall-Teile ordentlich abschleifen oder so 5 Minuten mit Schmirgelpapier? Darf man die schwarze Oberfläche vor der Grundierung noch sehen?

      Kommentar


      • #4
        Der Lack muss wieder runter.

        Bei Scharz haste natürlich ein Problem bei Weiß mit der Deckkraft.
        Aber weiß oder ein sehr hellen Grundierer solltest du sowieso nehmen.
        Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
        Francis Picabia 1879-1953

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Phantom Beitrag anzeigen
          Der Lack muss wieder runter.

          Bei Scharz haste natürlich ein Problem bei Weiß mit der Deckkraft.
          Aber weiß oder ein sehr hellen Grundierer solltest du sowieso nehmen.
          Ich werde das schlecht lackierte Teil erst einmal auf die Seite legen und neue herstellen, da ich mehrere davon brauche.

          Kann ich es mit der folgenden Grundierung versuchen? Caparol Capalac AllGrund Grundierung - Vorlack 125 ml / Weiß

          Inklusiv Porto würde mich das nur ungefähr € 7,50 kosten.


          Kommentar


          • #6
            Ja kann man.
            Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
            Francis Picabia 1879-1953

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Gerd fd Beitrag anzeigen
              Danke für die schnelle Antwort!

              Muss ich die Metall-Teile ordentlich abschleifen oder so 5 Minuten mit Schmirgelpapier? Darf man die schwarze Oberfläche vor der Grundierung noch sehen?
              Was du bereits lackiert hast musst du wieder abschleifen. Ich vermute aber das kannste auch mit Verdünnung abwischen, war ja nur son Sprühdosenzeug? Darauf wird eventuell auch kein anderer Lack drauf haften, eventuell kräuselt es sich auch.

              Anschliessend reinigste das mal mit Silikonentferner. Spiritus ist Ölhaltig. Silikonentferner ist genau das richtige und kostet nicht viel. Ok...ne Literdoese ist relativ teuer, eine 5 Literkanne kostet kaum mehr:
              https://autolackierbedarf.de/autolac...likonentferner

              Wenn du dir so richtig dolle Mühe geben möchtest dann wischt du die Teile noch mit einem Staubbindetuch leicht ab. Die sind klebrig und dan haste die Staubfrei und sauber. Nicht zu stark aufdrücken das Tuch, sonst kanns sein das sich was von dem Klebzeug auf dem Teil absetzt. Bei Wasserbasislacken ist das ein Problem, bei Lösemittelhaltigen Sachen icht so...aber naja...man soll nix riskieren ne. Die kann man an sich ewig lang verwenden, ab und zu mal ne unbenutzte Seite nehmen wenn die eine "voll" mit Staub ist undso. Schön wieder in die Tüte einpacken damits nicht trocken wird. Ich mach immer oben am Rand der Tüten einmal Klebeband drum und schneid die dann auf. So reisst der Rand später nicht ein und man kann die Tüte immer verwenden ums Tuch wieder reinzustecken.

              https://autolackierbedarf.de/lackier...er=Colad9165_1

              Nimm mal eine anständige Grundierung:

              https://autolackierbedarf.de/spraydo...213040000&c=43

              Wenn die Teile für den Aussenbereich wären würde ich EP-Grundierung nehmen, Epoxy. Aber in diesem Fall ist der verlinkte Grundierer sehr gut geeignet.

              Dann machste einen Lack drauf in der Farbe deiner Wahl. Als Hersteller wählste aus der Liste "RAL" und dann kannste dir einen RAL-Farbton nehmen der dir gefällt. z.b. Verkehrsweiss oder Signalweiss, Farbnummer dafür weiss ich grad nicht. Google hilft, da gibts für RAL-Farben ja auch so Listen mit den Farbtönen.

              https://autolackierbedarf.de/spraydo...ay-400-ml?c=43

              Kommentar


              • #8
                Spiritus besteht zu 94 bis 96 % aus Alkohol.
                Der Rest ist Wasser und Zusätze damit er nicht als Trinkalkohol verwendet werden kann. Spiritus entfernt unter anderem auch Fette und Öle.

                Es gibt zwar bessere Reiniger, aber Oel enthält Spiritus nicht.
                Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
                Francis Picabia 1879-1953

                Kommentar


                • #9
                  Aber nicht ein normaler Grillspiritus, ich ging davon aus das der verwendet wurde.

                  Trotzdem wäre Silikonentferner eindeutig angesagt.

                  Kommentar


                  • #10
                    Nicht unbedingt.
                    Silikonentferner muss es für solche Teile nicht sein.
                    Ein Acryllackverdünner tut es auch.

                    Silikonentferner ist nämlich eigentlich kein Entferner. Eher ein Verteiler der Silikon gleichmäßig verteilt.

                    Bei Stahlteilen die wegen Korrosion meistens geölt sind. Nach der Herstellung. Nicht immer die erste Wahl.
                    Da gibt es auch spezielle Reiniger auf Wasserbasis. Die effektiver und ohne starke Lösemittel Ausdünstungen Arbeiten.

                    Wird jeder Industrielackierer gerne bestätigen.
                    Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
                    Francis Picabia 1879-1953

                    Kommentar


                    • #11
                      Hmm ja ok bei solchen Teilen brauchts etwas mehr abwischen mit Silikonentferner.

                      Ich mach auch hin und wieder Sachen mit Rohr und Baustahl. Da ist das Ziehöl meist schon echt verharzt.

                      Aber wird nach zweimal gründlich abwischen schon sauber eigentlich.

                      Im Prinzip verteilt ja jeder Reiniger erstmal das gelöste Öl, Fetf, whatever. Deswegen soll man das ja auch gleicht mit nem Tuch abwischen solang der Reiniger noch nass ist. Da soll man ja auch ruhig mehrere Tücher nehmen.

                      Haste das schonmal mit Mikrofasertüchern gemacht? Die können richtig viel aufnehmen und dann klappt das.

                      Also jetzt nicht sone dünnen Dinger ausn Kaufhaus. Ich mein schon richtige Mikrofasertücher mit langen Fasern und Flächengewicht 350-500gsm. Dann kann man auch saubermachen. Das ist völlig anders wie mit Einwegpapiertüchern.

                      Kommentar


                      • #12
                        Für einen Berufslackierer eine Geldfrage.
                        Da werden auch Baumwollputzlappen aus der Altkleidersammlung verwendet bis zum Finish mit Wegwerftüchern von der Rolle von Markenherstellern.

                        Aber da hat jeder sein Patent, warum auch nicht Microfaser wenn der Preis stimmt.

                        Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
                        Francis Picabia 1879-1953

                        Kommentar


                        • #13
                          Ja grad wegen dem Preisunterschied.

                          Ne Rolle 500 blaue Putztücher zweilagig kostet 19 Euro, die einlagigen zerfleddern immer sofort. Wie schnell die alle ist weisste ja.

                          Ein brauchbares Mikrofasertuch z.b. das neongrüne Bilateral von Liquid Elements oder das dickere gelbe Allzweck mit 20 Prozent PU- oder PP-Anteil kostet unter 4 Euro und hält Jahre. Muss man halt mal waschen.

                          https://www.area52-shop.de/herstelle...40x40cm-380gsm


                          https://www.area52-shop.de/herstelle...UaAnx8EALw_wcB


                          Mit einem Zehnerpack ist man erstmal für zig Jahre versorgt.

                          Ich hab immer die Putztücher benutzt. Aber mir war das echt zu teuer und vor allem zu ineffektiv. Man schiebt den Schmutz damit zuviel rum weil die nix aufnehmen mit der glatten steifen Oberfläche. Genau wie Baumwolltücher.

                          Wenn man es ausprobiert versteht mans sofort weil man den Unterschied sofort sieht.

                          UND...dann merkt man den Unterschied zwischen Silikonentferner und anderem Reiniger.

                          Kommentar


                          • #14
                            Wo wir jetzt bei Lohnkosten usw. Angekommen wären.
                            Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
                            Francis Picabia 1879-1953

                            Kommentar


                            • #15
                              Ja genau, die wären dann niedriger weil es viel schneller geht. Und man verbraucht viel weniger Silikonentferner.

                              Die richtigen Tücher vorausgesetzt, mit langen Fasern.

                              Praktischer Test z.b. im Auto am Armarturenbrett. Nimm mal irgendein olles Cockpitspray, meinetwegen diese Armor All grütze. Zwei Spritzer aufs Armaeturenbrett oder in den Lappen und dann verteil das mal mit son Einwegpapiertuch oder son Baumwollputzlappen. Da wirste sehn das zwei kleine Spritzer dann nicht ausreichen.

                              Mach dasselbe dann mit nem Mikrofasertuch und dann wirste sehen das du damit viel weiter kommst und es ausserdem auch gleichmässiger wird.

                              Dasselbe gilt beim saubermachen. Weniger Reiniger, mehr Wirkung.

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X