Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Camouflage Muster lackieren??

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lackjoshi
    Ein Gast antwortete
    Also, ich hab vor kurzem meinen VW Iltis in Flecktarn lackiert. Hab mir einen Fleckenplan für das Auto aus dem Netz besorgt, dann vergrößert, schön ausgemalt (erleichtert das arbeiten in der Kabine) und mit in die Kabine genommen. Vorher das ganze Auto in Broncegrün lackiert, und dann mit ner Sata Mini nach Vorlage jeweils die Konturen von dem braun und schwarz mit Punktstrahl vorgelegt und dann mormal auslackiert, dass Ergebnis ist sehr schön geworden mit sanften Übergängen. Bei der Bundeswehr sollen die das auch mit nem Drahtgestell machen, was genau über das Fahrzeug passt, dann werden die flecken mit nem Pinsel oder Rolle aufgetragen.
    Ich hoffe ich konnte etwas helfen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • BigRed
    Ein Gast antwortete
    Ein ehemaliger Bundler aus der Werkstatt hat die Möhre grün lackiert und sich mit ausgeschnibbeltem Karton beholfen.
    Alles Nötige abgeklebt und danach mit den Schablonen rund ums Auto lackiert. Mit Augenmerk auf ein MB G-Modell Musterfoto an der Garagenwand zur authentischen Nachahmung.

    Darauf hätte ich auch mal Lust.
    Finde Schneetarn ziemlich interessant.

    @Otto: Klassischer Opel in klassischer Farbe... Hübsch! Dein Freund hat Geschmack.

    Einen Kommentar schreiben:


  • isegrim
    Ein Gast antwortete
    Na das is doch mal ne aussage
    ne du will ne de opel lacken hat mich bloß os interessiert wie die das machen
    den opel sollt ich nur fürn tüv wieder bissl schön herrichten und die braune pest austreiben

    Wünsche auch ein frohes fest und guten rutsch

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlterHase
    Ein Gast antwortete
    Hallo Isegrim,

    zunächst noch mal zu deiner Frage:

    kann mir jemand erklären wie bei der bw das tarnmuster lackiert wird? das hat doch immer ne best. anordnung und größe der flecken...wie bekommen die das hin????
    Haben Ende der 80er in der Firma den Auftrag bekommen, BW-Fahrzeuge in Flecktarn zu lacken. Fur jeden Fahrzeugtyp gab es Flecktarnschablonen. Diese bestanden aus einer Art Pergamentpapier und die einzelnen Flecken waren an den Umrissen perforiert.

    Zunächst wurden die Fahrzeuge vorbereitet und in Bronzegrün (RAL 6031) gelackt.

    Die Schablonen wurden von der BW zur Verfügung gestellt. Die Dinger wurden mittels Abklebeband auf dem Fahrzeug fixiert und mit einem Kreidebeutel wurde entlang der Perforation "gestubst".

    Mit einer Niederdruckpistole wurden dann entsprechend die Flecken auflackiert. Teerschwarz (RAL 9021) und Lederbraun (RAL 8027)

    Las halt ein bisschen die Phantasie bei deinem Opel spielen, wichtig dabei ist, dass sie Konturen des Fahrzeugs dabei "verwischt" werden sollten.

    Viel Spaß,ein schönes Weihnachtsfest,
    und vor allem ein gutes neues Jahr

    wünscht dir

    Manni

    Einen Kommentar schreiben:


  • isegrim
    Ein Gast antwortete
    hm also malen nach zahlen
    lohnt sichs n opel zu lackieren
    späßchen hab auch schon corsa machen müssen weil der vor rost nur so strotzte

    Einen Kommentar schreiben:


  • Otto
    antwortet
    Ja das stimmt, das habe ich von der Homepage kopiert.

    Das ist der Motoraum eines Opel GT, den ich für einen guten Freund lackiert habe. Der Wagen ist Baujahr 1970 und die Farbe ist Chromgelb.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Thomas
    antwortet
    Zitat von Otto Beitrag anzeigen
    Seit Mitte der achtziger Jahre verwendet die Bundeswehr den dreifarbigen NATO-Flecktarnanstrich. Bronzegrün (RAL 6031) bildet die Grundfarbe. Teerschwarz (RAL 9021) und Lederbraun (RAL 8027) werden in Flecken aufgetragen. Die Übergänge zwischen den verschiedenen Farbflecken sind je nach Lackiertechnik entweder scharfkantig oder "verwaschen". Ein typspezifisches Tarnschema soll die optimale Auflösung der Fahrzeugkonturen gewährleisten.

    Ein Bekannter von mir, der bei der Bundeswehr ist, hat mir mal erzählt, dasa es für jedes Fahrzeug spezielle Schablonen gibt, die nur noch auslackiert werden, damit auch wirklich gewährleistet ist, das alles gleich aussieht.
    Ob das aber der Wirklichkeit entspricht kann ich nicht zu hundert prozent sagen.

    Bei dem oberen Absatz von Otto handelt es sich um ein Zitat von der panzerbaer Seite, die b2b gepostet hat.

    Sag mal Otto, was ist das da, was Du in Deinem Benutzerbild lackierst?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Otto
    antwortet
    Seit Mitte der achtziger Jahre verwendet die Bundeswehr den dreifarbigen NATO-Flecktarnanstrich. Bronzegrün (RAL 6031) bildet die Grundfarbe. Teerschwarz (RAL 9021) und Lederbraun (RAL 8027) werden in Flecken aufgetragen. Die Übergänge zwischen den verschiedenen Farbflecken sind je nach Lackiertechnik entweder scharfkantig oder "verwaschen". Ein typspezifisches Tarnschema soll die optimale Auflösung der Fahrzeugkonturen gewährleisten.

    Ein Bekannter von mir, der bei der Bundeswehr ist, hat mir mal erzählt, dasa es für jedes Fahrzeug spezielle Schablonen gibt, die nur noch auslackiert werden, damit auch wirklich gewährleistet ist, das alles gleich aussieht.
    Ob das aber der Wirklichkeit entspricht kann ich nicht zu hundert prozent sagen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • isegrim
    Ein Gast antwortete
    ahja..also was ich rauslesen konnte war das eine grundfarbe gespritzt wird und die restlichen 2 dann einfach so verteilt werden???

    Einen Kommentar schreiben:


  • b2b
    Ein Gast antwortete
    Guckst du:

    Tarnschema:
    http://www.panzerbaer.de/colours/index.htm

    RAL-Farben:
    http://www.xn--militrlacke-p8a.de/la...wehr/index.php

    Einen Kommentar schreiben:


  • isegrim
    Ein Gast erstellte das Thema Camouflage Muster lackieren??.

    Camouflage Muster lackieren??

    kann mir jemand erklären wie bei der bw das tarnmuster lackiert wird? das hat doch immer ne best. anordnung und größe der flecken...wie bekommen die das hin????

Unconfigured Ad Widget

Einklappen
Lädt...
X