Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Probleme mit Valspar Klarlack - läuft zu stark

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Probleme mit Valspar Klarlack - läuft zu stark

    Hallo Forenmitglieder!

    Dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum, daher erstmal ein freundliches "Hallo" an alle!

    Als Betreiber einer kleinen Werkstatt habe ich beruflich mit dem Thema Kfz-Lack zu tun; Ich bin kein gelernter Lackierer, befasse mich zwangsläufig seit einigen Jahren mit der Materie.


    Ich habe derzeit massive Probleme mit 2:1 Klarlack von Valspar.
    Das Mistzeug lässt sich einfach nicht vernünftig verarbeiten - soll heißen, es läuft wie der Teufel - und zwar so fünf Minuten nach Auftrag des Klarlacks. Bis dahin ist die Oberfläche einwandfrei - man freut sich, geht aus der Kabine und wenn man nach Trockenzeit wieder reinkommt, sind ohne Ende Läufer drin.

    So habe ich gestern nämlich die schlechteste Lackierung meines Lebens hingezaubert.

    Ich habe bereits mehrere Lackeinstellungen probiert, jedoch sollte man meinen, dass sowas bei Verwendung von passendem Härter und Verdüner sowie des zum Lack gehörenden Bechers/Stabes nicht passiert. Wenn ich es nicht besser wissen würde, würde ich sagen dass zuviel Verdünner drin ist - dies ist aber nicht der Fall.

    Zuviel Material auf einmal kann ich mir auch nicht denken, lackiere mit Niederdruck auf 2,5 Bar - hat bisher auch immer super ausgesehen.

    Temperatur in der Kabine ist um die 25 Grad aufwärts.

    Problem ist, dass ich von diesem Lack einen Posten gekauft habe, und das Zeug nun auch gerne verbrauchen möchte.


    Fairerweise muß ich sagen, dass ich bei dem konkreten Fall das erste Mal Wasserlack als Basis verwendet habe - bisher habe ich mir den gewohnten Basislack immer als "Industrielack" deklariert mischen lassen - dies war nun bei diesem Fahrzeug nicht möglich.
    Besteht die entfernte Möglichkeit, dass sich das Zeug nicht mit Wasserlack verträgt? Zumal ich eine Teillackierung gemacht habe und das Zeug in dem angespritzen Bereich so gut wie keine Haftung hat.


    Viele Grüße!

    ärgerlich sowas.

  • #2
    hast du da mal ein Datenblatt ???

    Kommentar


    • #3
      Hallo,

      Leider nicht. Zutaten sind aber alle aus der gleichen Serie bzw. passend zum Klarlack.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Daywalker162 Beitrag anzeigen
        Hallo,

        Leider nicht. Zutaten sind aber alle aus der gleichen Serie bzw. passend zum Klarlack.
        Kannst du sagen was der Klarlack für eine genaue Bezeichnung hat bzw wie er heißt?

        Kommentar


        • #5
          Bin nachher nochmal in der Werkstatt, dann schreibe ich mal die genauen Daten auf.

          Kommentar


          • #6
            Mit was für einer Pistole und mit welcher Düsengröße spritzt du den Klarlack denn?

            Kommentar


            • #7
              Ist eine Pilot (xxx) RP - genaue Nummer habe ich natürlich nicht im Kopf.

              Düse ist ne 1,3er.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Daywalker162 Beitrag anzeigen
                Ist eine Pilot (xxx) RP - genaue Nummer habe ich natürlich nicht im Kopf.

                Düse ist ne 1,3er.
                wie haste denn lackiert ??
                1Nebel und ein Satt oder wie ??

                Kommentar


                • #9
                  Ja,

                  1 Nebel - kurz ablüften dann satt - wie immer halt :-)

                  Kommentar


                  • #10
                    was ist bei dir "kurz Ablüften" zwischen den Gängen ?
                    1 min , 5 min , 10 min ?

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Daywalker162 Beitrag anzeigen

                      Problem ist, dass ich von diesem Lack einen Posten gekauft habe, und das Zeug nun auch gerne verbrauchen möchte.
                      Moin.

                      Lagerfähigkeit schon ab gelaufen?

                      Wenn Du sonst keine Probleme hattest, und der Wasserbasis vernünftig ab gelüftet war, kann es ja nur am Klarlack, Härter oder zu langen Verdünner liegen.

                      Ist der Klarlack HS und Du hast vorher nur MS lackiert?

                      Gruß

                      Holger

                      Kommentar


                      • #12
                        ja entweder hattest du den 8-104 mit dem 8-140 Härter (wird ohne Verdünnung verarbeitet)
                        wäre der alte nicht VOC-komforme HS. Ablüftzeit ca 5-8 min, das ist eigentlich eine problemslose Brühe, oder schon den 8-204 HS. Der ist etwas kritischer. Geht nur vernünftig mit dem 8-40 Härter und 5 % Verdünnung 8-171. Ablüftzeit ca. 10 min.
                        Mit dem Härter 8-50 wird es bescheiden, da kommt die Erdanziehungskraft, die alte Verdünnung 1-151 brachte Kocherprobleme.
                        ..........der Weg ist das Ziel !

                        Kommentar

                        Unconfigured Ad Widget

                        Einklappen
                        Lädt...
                        X