Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welche Lackart ist das? Wasserlack...wie finde ich das raus?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welche Lackart ist das? Wasserlack...wie finde ich das raus?

    Hallo,
    habe beim Kauf von Autoteilen gleich noch etwas restlichen Lack mitbekommen, den ich noch zum lackieren meiner Heckklappe verwenden möchte.

    Kann mir jmd. anhand der Bilder sagen um welche Lackart es sich handelt? Ist das Wasserlack?

    Welchen Härter/welche Verdünnung kann oder sollte ich dafür verwenden?

    Kann es Probleme bei Härter/Verdünnung eines anderen Herstellers geben?

    MfG
    2t-grider
    Angehängte Dateien

  • #2
    Zitat von 2t-grider Beitrag anzeigen
    Hallo,
    habe beim Kauf von Autoteilen gleich noch etwas restlichen Lack mitbekommen, den ich noch zum lackieren meiner Heckklappe verwenden möchte.

    Kann mir jmd. anhand der Bilder sagen um welche Lackart es sich handelt? Ist das Wasserlack?

    Welchen Härter/welche Verdünnung kann oder sollte ich dafür verwenden?

    Kann es Probleme bei Härter/Verdünnung eines anderen Herstellers geben?

    MfG
    2t-grider
    Ist normaler konventioneller Basislack.

    Haste mal auf den Aufkleber geachtet?

    Thomas
    Angehängte Dateien
    RTFM!

    Kommentar


    • #3
      ein Basislack konventioneller Art
      das Mischungsverhältnis zur richtigen Viskosität steht da mit 100:80
      der Verdünner is auch angegeben
      was willst du mehr ??
      steht alles drauf
      ich hab auch nur gelesen !!!
      es sei denn, es ist etwas anderes drinn

      Kommentar


      • #4
        die bewegen Sich auf dünnem Eis. Der Inverkehrbringer ist mittlerweile mitverantwortlich.
        Da kann man sich auch mit so einem Aufkleber kaum aus der Verantwortung stehlen.
        ..........der Weg ist das Ziel !

        Kommentar


        • #5
          jedenfalls nicht, solange er eine PKW-Lacknummer einer Serienlackierung draufdruckt, die nachweislich zu keinem Oldtimer gehört.
          ..........der Weg ist das Ziel !

          Kommentar


          • #6
            also konventioneller Basislack! gut Danke!

            Ich bin nunmal kein Lackierer, sondern werde das zum 1. mal in diesem Umfang ausprobieren und wollte eigt nur nochmal die Meinung andere hören. Und wenn ich nun etwas Härter (HS,MS???) und Verdünnung bei der Lackiererei um die Ecke hole, kann dann das zu Problemen führen?

            Bei HVLP wird laut den Angaben 1,3mm als Düse angegeben. Da ich vor dem Kauf einer DB FLG5 erstmal mit einer normalen HVLP Pistole mit 1,4mm Düse lackieren wollte (Probehalber), nun die Frage ob das empfehlenswert ist? (Will nicht noch Geld für ne Düse ausgeben)

            Sicherlich als Anfänger nicht zu unterscheiden?

            MfG
            2t-grider

            Kommentar


            • #7
              Zitat von 2t-grider Beitrag anzeigen

              Und wenn ich nun etwas Härter (HS,MS???) und Verdünnung bei der Lackiererei um die Ecke hole, kann dann das zu Problemen führen?
              Was willst denn mit Härter für den Basislack?
              In dem Kommt nur Verdünnung, nach dem Etikett, 60 bis 100%.
              Oder HS Verdünner, 40-50%
              Nach Dinbecher 20-22 Sekunden.

              Verdünnung von einem anderen Hersteller solltest Du mal erst an einer kleinen Menge Basis Testen und ein Muster spritzen, nicht jeder Basis verträgt sich mit anderen Verdünnungen.



              Zitat von 2t-grider Beitrag anzeigen
              Bei HVLP wird laut den Angaben 1,3mm als Düse angegeben. Da ich vor dem Kauf einer DB FLG5 erstmal mit einer normalen HVLP Pistole mit 1,4mm Düse lackieren wollte (Probehalber), nun die Frage ob das empfehlenswert ist? (Will nicht noch Geld für ne Düse ausgeben)

              Kann man, wenn man Übung hat, also mußte das auch mal Testen.

              Übrigens: Was ist mit Klarlack?

              Gruß

              Holger

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Holger Beitrag anzeigen
                Was willst denn mit Härter für den Basislack?
                In dem Kommt nur Verdünnung, nach dem Etikett, 60 bis 100%.
                Oder HS Verdünner, 40-50%
                Nach Dinbecher 20-22 Sekunden.

                kein Härter? hää is doch 2K Lack

                also ich nehme den Basislack aus der Dose mische ihn mit Verdünnung/HS Verdünnung (wär bei 100% Verhältniss 1:1, wie dünn soll das denn werden?!)

                Was meinst du mit 20-22Sekunden Dinbecher?

                Klarlack würde ich evt. noch dort bestellen wollen wo der Basislack her stammt. (siehe Etikett)

                MfG
                2t-grider

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von 2t-grider Beitrag anzeigen
                  kein Härter? hää is doch 2K Lack
                  Also, ich glaube, du musst dich noch etwas mit der Materie vertraut machen...

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von 2t-grider Beitrag anzeigen
                    kein Härter? hää is doch 2K Lack

                    Nein , kein 2k sondern konventioneller Basislack 1 K .
                    Das ist sozusagen der Vorgänger vom Heute verwendeten Wasserbasislack.

                    In den Lack den du da hast , kommt nur Verdünnung.
                    Zudem braucht der einen Klarlacküberzug.

                    Was meinst du mit 20-22Sekunden Dinbecher?
                    Mit 20-22 Sekunden ist die Zeit gemeint die der fertig und richtig verdünnte ( eingestellte ) Lack braucht um durch den Viskositätsmessbecher ( Dinbecher 4mm) zu fliesen.
                    Wenn er diese Zeit braucht um durch den Becher zu laufen hast du die richtige Menge an Verdünnung beigemischt und er ist Spritz fertig eingestellt.
                    z.B.
                    Wenn er z.B 30 sek braucht ist er einfacht zu dick und du musst noch nen schuss Verdünnung rein schütten.
                    Das ist von Lack zu Lack und Hersteller zu Hersteller verschieden , aber das nur mal so nebenbei als Info für dich.
                    Wenn du mal einen anderen lack kaufst ,schau einfach in das entsprechende Datenblatt was man meisten auf der Herstellerseite findet.
                    Wobei du wahrscheinlich nicht mehr all zu oft in den Genuss kommen wirst konventioneller Basislack zu spritzen.

                    Die Viskositätsmessung allerdings kann man auch auf Wasserbasis ,2K Lacke u.s.w. anwenden.
                    Ist immer dann interessant wenn man ein neues Produkt in die Finger bekommt und die richtige Mischung noch nicht im Handgelenk gespeichter hat .


                    Viskositätsmessung :

                    - Auslaufdüse unten mit Finger verschliessen.

                    - Becher bis über den inneren Becherrand füllen
                    so das es fast überläuft.

                    - Verschlossene Düse rasch freigeben

                    - Auslaufzeit mit Stoppuhr messen :

                    Beginn: Auslaufdüse frei

                    Ende : Flüssigkeitsfaden gerissen, Becher leer





                    Gruß

                    P.S. hier ein Bild von einem Viskositätsmessbecher
                    Angehängte Dateien

                    Kommentar


                    • #11
                      @ 2er

                      mach mal den:verified.gif unter dein Ava

                      ......mir einen draufdrücken und selber keinen wollen......


                      ich bitte drum ^^

                      Kommentar


                      • #12
                        Öhhm , warum ??
                        Nur weil ich jemandem erklärt habe was ne Viskositätsmessung ist ?
                        Ich habe das Grüne Ding noch net verdient

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Malm Beitrag anzeigen
                          @ 2er

                          mach mal den:[ATTACH]1592[/ATTACH] unter dein Ava

                          ......mir einen draufdrücken und selber keinen wollen......


                          ich bitte drum ^^
                          das is bei Chefs so

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von 2er Beitrag anzeigen
                            Ich habe das Grüne Ding noch net verdient
                            ich sehs anders.......

                            Kommentar


                            • #15
                              ok danke "2er" also werd ich mir mal so ein Ding zulegen, wenns nicht zu teuer wird - den Lack hab ich mir ja nicht gekauft sondern mit zu Autoteilen geschenkt bekommen

                              was kann ich da als Klarlack verwenden? muss das dann auch konventioneller sein?
                              oder geht auch 2K?

                              MfG
                              2t-grider

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X