Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Orangenhaut

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Orangenhaut

    Hallo

    Ich habe Folgendes Problem, Ich bekomme es einfach nicht hin ein ebenes Spritzbild zu lacken woran könnte es liegen es sieht alles aus wie Orangenhaut habe auch verschieden Sachen schon Probiert vielleicht könnte ihr mir weiter Helfen.

    Ich Spritze mit einer Schneider Optimal 2001 die Grundierung mit einer 1,5 Düse, dann für meine Flip Flop Lack denn BC Lack mit einer 1,3 er genauso wie den Flip Flop Lack und den Klarlack auch mit einer 1,3er dabei habe ich aber schon drei Umdrehungen an er Farbschraube nach innen Gemacht weil der VOC Klarlack nur mit einer 1,2 Düse verarbeitet soll. Es sieht eigentlich alles Recht eben aus bis zum Klarlack. Ich mache einen 0,5er Gang der zur Haftung dienen soll dann auch gleich danach denn ersten Gang satt Auftragen nach der Ablüftzeit von 10-15 min. denn 2ten gang satt, der Spritzabstand liegt bei ca 20-40 cm ich fahre auch langsam das Objekt ( denke mal das es auch nicht zu langsam ist so wie bei Holger sein Video in der Geschwindigkeit mache ich das). Ich verdünne das ganze mit 10% Acrylverdünner. Habe die Pistole auf Breitstrahl gestellt und die schraube wo ich die Luftzufuhr regle ist auf ganz nach links gedreht so das auch nicht zu wenig Luft rauskommt, und Spritzen tue ich mit einem Druck von 3,7 Bar und wenn ich lackiere fällt der Druck auf 3,5 Bar so das ich mit 3,5 Bar an der Pistole, meine Lackierschläuche sind ca 10 Meter lang.
    Und der Raum wo ich Lackiere hatte 20 – 25 Grad ich habe es auch im Freien gemacht bei 13 – 17 Grad da war leider genau das selbe.
    Was meint ihr sind meine Lackteile noch zu Retten ??

    Bin um jede nützliche Antwort dankbar


    Mit freundlichen Grüßen
    Angehängte Dateien

  • #2
    Spritzabstand bei HVLP: 15-20cm
    Druck bei abgezogenem Hebel: 2bar

    Verdünnung: ausm Baumarkt oder direkt vom Lackhersteller? Bitte nur vom Lackhersteller wo auch die Farbe her kommt!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von TS-FREAK Beitrag anzeigen
      Was meint ihr sind meine Lackteile noch zu Retten ??

      nein, sie sind Schrott


      nee, jetzt mal im Ernst
      den Klarlack anschleifen 1200er nass(bitte nicht durchkommen)
      und neuen Klarlack drüber----bloß besser die Viskosität einstellen

      Kommentar


      • #4
        Moin,

        der Spritzabstand ist zu groß, bei 40 cm ist es kein Wunder das Du so ein Narbiges Spritzbild hast.

        Die Farbnadel (Mengenschraube) solltest Du mehr raus drehen, Du spritzt einfach zu Dünn, dadurch bekommst Du zu wenig Material auf die Fläche.
        Du solltest Dir angewöhnen, den ersten Spritzgang auch satter und auf Verlauf zu spritzen. Gerade der erste Spritzgang ist der wichtigste, diesen Klebegang braucht man normal nicht mehr, der ist eher für "Hasenfüsse", Du mußt die Angst aus deinem Kopf nehmen beim spritzten, übe das mal an einem Schrott Teil.
        Ja, und wenn Du mal nen Läufer hast, Plan schleifen und nochmal.
        Meinste Wir Lackierer spritzen immer ohne Läufer

        Deine Vorarbeit und die Spritzviskosität ist in Ordnung?

        Ach so, den Spritzdruck dreh mal auf 3 Bar und übe mal die 20 cm Abstand, der bei einem Tank nicht so einfach einzuhalten ist, dann funzt das schon.

        Viel Erfolg und wenn Du noch n' Problem hast, einfach Fragen.

        Gruß

        Holger

        Kommentar


        • #5
          Das ist ja nicht nur ne O-Haut.....der glänzt auch gar nicht.

          Viel zu hoher Abstand zum Objekt und deswegen auch viel zu wenig Material.

          (bitte nicht durchkommen)
          das wird nicht gehen....da is nix droben

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Malm Beitrag anzeigen
            Das ist ja nicht nur ne O-Haut.....der glänzt auch gar nicht.

            Viel zu hoher Abstand zum Objekt und deswegen auch viel zu wenig Material.



            das wird nicht gehen....da is nix droben

            Kann er doch anpatten. Dann erst mal Material drauf bringen und gegebenenfalls noch mal schleifen und klarlacken.

            Thomas
            RTFM!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Thomas Beitrag anzeigen
              Kann er doch anpatten. Dann erst mal Material drauf bringen und gegebenenfalls noch mal schleifen und klarlacken.

              Thomas

              Sehe ich auch so.

              Die Narbe so gesehen zu Beschichten, notfalls mit ein paar Trockenschichten und Zwischen schliff.

              Spart einen neuen Basisaufbau.

              Gruß

              Holger

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Thomas Beitrag anzeigen
                Kann er doch anpatten. Dann erst mal Material drauf bringen und gegebenenfalls noch mal schleifen und klarlacken.

                Thomas
                Auf sone Struktur, würde ich keine Basis draufspritzen.

                Ne Alternative wäre patten...Klarlack....die Struktur wird sich zwar auch bei einem perfekt gespritzten Verlauf wiederspiegeln, aber so könnte man sich die Basis sparen.

                Und dann die O-Haut per Finish ..... es ist ein Tank.^^

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Malm Beitrag anzeigen
                  Auf sone Struktur, würde ich keine Basis draufspritzen.
                  War auch nicht die Rede von

                  Kommentar


                  • #10
                    erst mal Material drauf bringen und gegebenenfalls noch mal schleifen und klarlacken.
                    hab ich schon so verstanden....

                    Aber die Preißen ham auch a kauderwelsch

                    Kommentar


                    • #11
                      Danke für eure Antworten.

                      Zu der Verdünnung die ist von Ludil, Ich habe alle Lacksachen von einem Hersteller bezogen wegen der Verträglichkeit, muss ich 1200er Naß nehmen oder geht auch so ein Soft Pad Ultrafine oder auch Superfine weil die Schleifen sich besser wie ich finde oder sind die zu grob
                      Wenn ich Schleifpapier nehme soll ich mir einen Klotz Arbeiten zum Schleifen an großen graden flächen ??

                      Und wie lange muss ich warten bis ich das ganze abschleife??
                      Weil mein Rahmen der Glänzender aussieht aber auch uneben noch nicht richtig fest ist weil ich mit meinem Fingernagel noch Abdrücke hinterlassen kann.

                      @ Holger
                      Und an meinen Druckminderer soll ich auf 3 Bar einstellen und mit einem Abstand von 20 cm einhalten weil der Lacker mit dem ich sprach sagte 40-60 cm macht er immer denn VOC Klarlack drauf, na gut wer weiß was er für eine Pistole hat.

                      Kommentar


                      • #12
                        Also 40-60 cm habe ich noch nie gehört aber naja....
                        Du muss die ganze Fläche planen damit du quasi keine Vernarbte struktur mehr hast(Orangenhaut) erst dann kannst du nochmal eine neue Schicht draufsetzten....sonst bekommst du das gleiche Ergebnis wie jetzt. Also ich würde es mit 1200er nass schleifen....bei ebenen Flächen mit Klotz.

                        Normaler Weise ist ein Lack bei 20 Grad Teiltemp. nach 72 Stunden ausgehärtet...wenns kälter ist kann es aber auch 1-2 Wochen dauern.

                        Den Druck musst du schon sehr genau einstellen.....du hast du dich Hersteller angaben oder?

                        einfach den angegeben druck bei abgezogenem Hebel einstellen und pro meter Druckluftschlauch 0,1 Bar dazugeben....

                        lg

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von TS-FREAK Beitrag anzeigen

                          @ Holger
                          Und an meinen Druckminderer soll ich auf 3 Bar einstellen und mit einem Abstand von 20 cm einhalten weil der Lacker mit dem ich sprach sagte 40-60 cm macht er immer denn VOC Klarlack drauf, na gut wer weiß was er für eine Pistole hat.

                          Moin,
                          Ja, Versuch mal mit 3 Bar.

                          Den Lacker mit 60 cm Abstand würde ich gerne mal kennen lernen, zum Austausch von Fachargumenten, die da gegen sprechen.
                          Es sei denn er spritzt mit ner Airless und ca. 500 Bar, wie die Schiffslackierer.

                          Gruß

                          Holger

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Holger Beitrag anzeigen

                            Den Lacker mit 60 cm Abstand würde ich gerne mal kennen lernen, zum Austausch von Fachargumenten
                            Der müßte ja schon mit nem Rundstrahl lackieren, um überhaupt Material hinzukriegen

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Malm Beitrag anzeigen
                              Der müßte ja schon mit nem Rundstrahl lackieren, um überhaupt Material hinzukriegen
                              die Breitenstrahlregulierung is defekt----geht nur rund

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X