Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lackierfehler

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lackierfehler

    Hallo, bin Hobbylackierer und lackiere meine Oldtimermotorräder selbst. Habe folgendes Problem. Tank, mit Epoxy Grundierfüller grundiert, mit 600er nass geschliffen, mit Degreeser entfettet, gleich anschließend mit 2K (PAN3000 LKW Lack) gespritzt. Es bilden sich immer diese kleinen Krater, Löcher, Fettaugen???? Habe schon 3 verschiedene Kompressoren mit Wasserabscheidern, Feinstfilter 99,999% usw verwendet, immer das gleiche. Die Produkte sind alle von der gleichen Firma und sollten nicht Schuld sein. Wie lange soll man nach dem Entfetten warten, was mache ich falsch??? Für Lösungsvorschläge wäre ich dankbar.
    Grüße Toni.
    Angehängte Dateien

  • #2
    verschoben....

    Kommentar


    • #3
      Hallo Toni
      Baujahr 65 ???

      dann hattest du drei Jahre läünger Zeit, über dieses Problem nachzudenken !!!


      Spaß bei Seite
      hast du den Silikonentferner mit dem Tuch richtig trocken gewischt ??
      oder war er da noch nass aufn Tank ??

      welche Materialien hast du genommen???
      alle vom gleichen Hersteller ??
      die Produkte sind aufeinander abgestimmt ???

      Kommentar


      • #4
        Hallo Rene. Wie oben schon beschrieben verwende ich Nutzfahrzeuglack PAN 3000. Alle Produkte aufeinander abgestimmt, das sollte passen. Ich verwende immer eine Polierpapierrolle mit Degreeser zum Entfetten, werde es mal mit ganz normalen Staubwischtüchern probieren.
        grüße Toni.

        Kommentar


        • #5
          Hy

          Vielleicht liegts an der Schichtdicke? Wieviel Schichten trägst du denn auf? Das kann laut meinem Lackhändler bei HS-Lacken zu problemen führen. Ich habe das selbe schon öffters bei Motorhauben gesehen.

          mfg Leizi

          Kommentar


          • #6
            Hallo, habe jetzt einiges ausprobiert. Anderer Kompressor, mehrere Feinstfilter und Abscheider, hat alles nichts genützt. Bin durch Zufall drauf gekommen. Wenn das Garagentor offen ist habe ich diese Silikonkrater, wenn ich 3m ins Freie gehe sind sie weg. Es ist also die Umgebungsluft in der Garage. Dort sind Spraydosen, Kraftstoffkanister, Öldosen usw. gelagert, also alles was man halt so hat, natürlich verschlossen und in einem Schrank. Ich hatte früher mit den alten Acryllacken nie Probleme mit Silikon. Was sagt Ihr dazu, wo lackiert Ihr Hobbymäßig, auch im Freien?
            Grüße Toni.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Toni1965 Beitrag anzeigen
              Ich hatte früher mit den alten Acryllacken nie Probleme mit Silikon. .
              Da haste bestimmt mal zwischenzeitlich mit nem "Kettenspray" oder mit was anderen Silikonhaltigen rum gespritzt.

              Und seit her hängt das Silikon drinne.

              Da hilft nur, alle Silikonhaltigen Sprays und Öle verbannen.....mal alles mit nem Dampfstahler oder Gartenschlauch rausspritzen und ne Zeit das Tor offen lassen, damit es komplett durchlüftet.

              Dann sollte es wieder gehen.....

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Toni1965 Beitrag anzeigen
                Hallo, habe jetzt einiges ausprobiert. Anderer Kompressor, mehrere Feinstfilter und Abscheider, hat alles nichts genützt. Bin durch Zufall drauf gekommen. Wenn das Garagentor offen ist habe ich diese Silikonkrater, wenn ich 3m ins Freie gehe sind sie weg. Es ist also die Umgebungsluft in der Garage. Dort sind Spraydosen, Kraftstoffkanister, Öldosen usw. gelagert, also alles was man halt so hat, natürlich verschlossen und in einem Schrank. Ich hatte früher mit den alten Acryllacken nie Probleme mit Silikon. Was sagt Ihr dazu, wo lackiert Ihr Hobbymäßig, auch im Freien?
                Grüße Toni.

                früh am Morgen is gut zu lackieren,
                wenn die Fliegen noch schlafen
                der Wind nich allzu stark is
                die Leute , die Dreck aufwirbeln noch nich in der Gegend sind
                und noch keine Dieselfahrzeuge unterwegs sind
                dann haste gute Chancen, daß es relativ sauber wird
                das Wetter sollte mitspielen, am Besten is wenn es früh morgens schon so 18 Grad oder wärmer is und am Tage Höchsttemperaturen von 30 und mehr sind.
                VOC konforme sind blöd----da die zur Trocknung eine Objekttemperatur von 60 Grad brauchen
                es sei denn du gibst Zusätze wie top speed (Lesonal) rein
                trotzdem is in solchen Fällen besser mit MS Systemen zu arbeiten
                (MS-----Medium Solid)




                du kannst Silikonproblem aus dem Weg gehen,
                wenn du das Teil als ersten Gang nur nebelst,
                dann fünf Minuten warten !!!
                und anschließend einen geschlossenen Gang auf Verlauf spritzen

                hoffe hilft-----------viel Gück

                Kommentar


                • #9
                  Hallo Toni,

                  die Siliconkrater können durch verschiedene Dinge verursacht sein.

                  Öl in der Luft scheidet aus wenn du wie du sagst einen Wasser/Ölabscheuder hast.

                  Ölhaltige Umgebungsluft könnte sein, also wie Malm schon schrieb alle Ölhaltigen Produkte aus der Garage entfernen und Garage reinigen.

                  Es kann aber auch sein, dass du Silicon durch deine Hände auf die Fläche bringst, z.B. wenn du dir die Hände mit einer Siliconhaltigen Creme eingerieben hast und das Teil dann anfaßt.

                  Eine weitere Möglichkeit besteht dadurch, dass du nicht richtig entfettest. Du musst mit einem Papiertuch entfetten, und mit einem trockenen neuen Papiertuch trockenwischen.

                  Es gibt aber noch eine Möglichkeit, kann es sein, dass der Tank eventuell noch ein Rest Sprit enthält? Kann dann sein, das etwas Sprit ausgelaufen ist.

                  In diesem Fall wurde ich den Tank gut leeren, ein paar Tage auslüften lassen, gut entfetten, am besten mehrmals, Lack glattschleifen nochmals gründlich entfetten und neu lackieren.

                  Gruß Manni

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo, Danke für die Antworten. Es tritt bei allen Teilen auf, nicht nur beim Tank. Ich entfette mit Degreeser mit einer Küchenrolle und greife die Teile danach nicht mehr an, wie gesagt im Freien funktioniert es ja tadellos, aber jetzt kommt der Winter da geht es draußen nicht mehr, ich brauche also eine Innenlösung. Ich mache alles genau gleich wie draußen, aber in der Garage kommen die Krater. Werde jetzt mal alles rausräumen und reinigen, vielleicht gehts ja dann. Ein Freund hat mir erzählt die hatten das in der Firma auch (Top Lackierfirma), die Verunreinigung kam durch einen nicht abgedichteten Spalt zu einem Lagerraum wo Putzmittel gelagert waren.
                    Grüße Toni.

                    Kommentar


                    • #11
                      Mal n Denkanstoß, is aber vll absoluter Schwachsinn:

                      Wie lange liegt der Tank schon rum und es ist kein Benzin mehr drin?

                      Könnte es sein, das wenn du den (letzte Woche oder so) erst leer
                      gemacht hast, das sich dann Restausdünstungen vom Benzin durch denk Deckel verdampft und über der frisch lackierten Lackfläche sich dann irgendwas absetzt? Also dass das Problem garnicht die "Umgebung" ist, sondern der Tank, der seine Verunreinigungen mitbringt?
                      Hab noch nie davon gehört, das Benzin durch Metall ausdiffundiert, aber bei Kunststofftanks soll das auch ein Problem sein!

                      Und du hast ja eine Mehrfarblackierung. Sehe ich dsa richtig, dass das Problem nur in der Dunklen Schicht aufrtritt?

                      War nur ne Idee...wenn einer sagt: NE, kann nicht sein, bin ich nicht böse

                      Viel Spaß beim Weiterdiskutieren, ich bin gespannt auf die Lösung

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von mrbrown Beitrag anzeigen
                        Mal n Denkanstoß, is aber vll absoluter Schwachsinn:
                        Moin,

                        nicht unbedingt.

                        Wenn die Öffnungen geöffnet sind, können die Benzindämpfe sich auf die Oberfläche legen. Nur mit Silikonentferner bekommt man das nicht immer von der Fläche.

                        Probier mal einen Lösemittelhaltigen Kunststoffreiniger für die Lackierung zum ersten Reinigen, aber erst wenn alle Öffnungen Luftdicht verschlossen sind.
                        Oder zum ersten Reinigen Spiritus, dann erst Silikonentferner.

                        Es kann mehrere Ursachen haben die Aufeinander Treffen, es genügt ne Handcreme, ein Deo (ja, auch wenn ihr es nicht glaubt)
                        oder der Spritzraum,Spritzluft, den Fehler jetzt so zu finden ist nicht so einfach ohne die Gegebenheiten zu sehen.

                        Gruß

                        Holger

                        Kommentar


                        • #13
                          Toni, du schreibst, es tritt nicht nur am, Tank auf.

                          Dann kommt noch die Frage:

                          Hast du alle Teile gleichzeitig lackiert, oder den einen Tag das eine, den nächsten Tag das andere Teil?

                          Aber alles in allem klingt es so, das deine Garage zum Lackieren evtl einfach zu dreckig ist also das irgendwie einfach zu viele Öle und Fette darin ausdünsten...wenn du sagst draußen gehts... ich geh mal davon aus, das du vor dem Lackieren einigermaßen durchgelüftet hast und nicht vorher ne Kette geölt hast. Aber wenn du da halt nen Ölbad für die Teile drin stehen hast oder so, dann wäre das ja schon schlecht.
                          Mein Fazit wäre, Tank gut auslüften lassen (falls das nicht sowieso durch die lange Standzeit geschehen ist) dann alles zukleben (machst du denke ich sowieso, damit nix reinnebelt) und dann entweder wo anders lackieren, oder halt tatsächlich alles raus, sauber machen und n paar Tage gut lüften... ansonsten sind die Fehlerquellen zu mannigfaltig und denke auch nicht per Ferndiagnose aufzudecken. Hast du jemals überhaupt dort wo du lackierst schonmal (mit dem Lack usw) eine gute Lackierung hinbekommen, oder war das (wenn) wo anders?

                          Mehr fällt mir jetzt nichtmehr ein...sch* unbefriedigend...

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von mrbrown Beitrag anzeigen

                            Mehr fällt mir jetzt nichtmehr ein...sch* unbefriedigend...
                            Nicht Aufregen

                            Wenn man sich, nicht selber ein Bild vor Ort machen kann, sind nur Hinweise Möglich.

                            Dazu gibt es einfach zu viele Möglichkeiten woran es liegen "könnte"

                            Gruß

                            Holger

                            Kommentar


                            • #15
                              moin,hattest du schon mal deinen schlauch getauscht-also den zwischen filter und deiner flinte? könnte sonst sein das der noch "verseucht" ist...
                              als schlechten und wirklich nur als notlösung gibt es da noch einen sogenannten antisiliconzusatz. zumindest gab es den mal-weiß nicht genau ob es den heute noch gibt.
                              gruß lars
                              - Fahrzeuglackierer aus Leidenschaft

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X