Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

1K Altlack auf Carbon

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 1K Altlack auf Carbon

    Hallo liebe Lackexperten,

    ich hätte mal wieder gerne ein Problem.
    Ich habe ein aus Carbon als Einzelstück gefertigte Sitzbankabdeckung für mein Motorrad.
    Das Teil hab ich selbst gebaut und vor ca. einem Jahr mit damals noch laienhafteren Lackierkenntnissen als heute (was selbst heute nicht viel heißt) mit 1 K Komponenten lackiert.
    Das Ergebnis war unmittelbar nach Lackierung perfekt, ist dann aber leider eingesunken, insbesondere an Spachtelrändern.
    Ich habe dann eine neue Abdeckung gebaut und mit 2K Produkten lackiert, das Ergebnis hier ist deutlich besser und bis heute standfest (am Anfang gab es leichte Abzeichnung der Carbongitterstruktur, aber akzeptabel)

    Mein Erstlingswerk ist aber bzgl. Form sehr gut gelungen und ich würde es gerne für einen zweiten Lacksatz nutzen. Runterschleifen der alten 1K Produkte (Füller, Klarlack,..) ist fast unmöglich, weil die Carbonstruktur sehr dünn ist und ich vermutlich Löcher reinschleifen würde.

    Eine Lösemittelprobe war leider positiv, der Altlack kräuselt sich schön.

    Ich weiß, dass es kein sauberes Vorgehen ist, aber wäre es ein denkbarer workaround, wenn man den Altlack mit 2K EP Grundierfüller absperrt (sehr dünne Schichten, um mit dem Lösemittel im 2K EP den Altlack nicht anzulösen)?
    Ich befürchte, dass alles was auf Blech bzgl. Altlackentfernung funktioniert, dazu führt, dass man die Grundstruktur des Carbonteils (besteht nur aus 2 Lagen Matten und Harz, ist ultraleicht) zerstört, also Abbeizer etc. nicht funktionieren werden.

    Ich habe die Form das Teils leider nicht mehr, so dass der Zeitaufwand, dass Teil von Grund auf neu zu bauen so hoch ist, dass ich zumindest erst mal einen Versuch zur Nutzung des Altteils mit Altlack starten würde.

    Alternativ könnte ich mir noch vorstellen, dass Teil nach einem Anschliff mit reinem Epoxidharz als Sperrschicht zu rollen.
    Da ist dann kein Lösungsmittel drin, das mit dem Untergrund reagieren könnte und würde den Untergrund lösemittelbeständig absperren.
    Dann EP Grundierfüllern, dann spachteln (sicher notwendig wegen der unruhigen Struktur nach dem Rollen) und wieder Grundierfüllern


    Habt ihr Tipps für mich, wenn die Entfernung der 1K Altlackierung (fast) nicht mnögloich ist?

  • #2
    Mit Aceton mehrmals Abwischen und mit 800er bis 1200er Nass Schleifen und dann 2 K Aufbau.
    Wenn die Carbonschicht sich nicht anlöst sollte das funktionieren.
    Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
    Francis Picabia 1879-1953

    Kommentar


    • #3
      Hab’s befürchtet.
      Mit einem gewissen Rest Risiko ist absperren des Altlacks keine Alternative?
      Also Wahrscheinlichkeit, dass es in die Hose geht zu groß?

      Bei der Aceton Methode müssten dann alles an 1K runtergewaschen werden bis aufs nackte CFK?

      Kommentar


      • #4
        Mit Pinsel und alles runter.
        Das immer nur kurz und mit Pausen damit nichts am Carbon sich anlöst.
        Isolieren bringt bei einem Klaraufbau nix. Jede Fehlstelle ist später zu sehen. Geduld und Wiederholung der Arbeitschritte ist angesagt.

        Und sollte beim ersten Füllern für den es spezielle Klarlacke gibt, es Hochziehen. Fängst du eben nochmal an.
        Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
        Francis Picabia 1879-1953

        Kommentar


        • #5
          Falls ich mich missverständlich ausgedrückt habe, es ist kein Sichtcarbon, normaler Aufbau mit Füller, Spachtel, Basis und Klarlack, halt nur eben in 1K (außer Polyesterspachtel)
          CFK nur deshalb, weil man es schön dünn und leicht ausführen kann.
          Würde das etwas an den Empfehlungen ändern?

          Kommentar


          • #6
            Dann 2 K EP und mit 240er bis 280er nach dem Aceton Füllern.
            Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
            Francis Picabia 1879-1953

            Kommentar


            • #7
              Vorher natürlich trotzdem alles runterwaschen und nicht absperren?

              Kommentar


              • #8
                Ja und EP Isoliert einige 1 K Reste.
                1 Dünnen Gang vorlegen und 20 Minuten Ablüften lassen vor dem 2 Spritzgang. Wenn doch was Hochzieht von vorne Anfangen.
                Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
                Francis Picabia 1879-1953

                Kommentar


                • #9
                  Damit kann ich doch was anfangen.
                  Dann wird heute Abend mal das Acetonmassaker gestartet
                  Danke

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich würde dann einen Tag Warten mit der Beschichtung. Damit alle Lösemittel ausgedunstet sind aus dem Untergrund.
                    Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
                    Francis Picabia 1879-1953

                    Kommentar


                    • #11
                      Puh, 90% das Altlacks sind runter.Interessant was ich da in Unkenntnis für einen Mist draufgesprüht habe, alles was der Baumarkt hergegeben hat.
                      Was mache ich am besten mit der 2K Polyester Spachtel?
                      Wird vom Aceton nicht angelöst und sitzt bombenfest.
                      Wenn ich es ausschleife, mache ich mir Kuhlen rein und könnte durchschleifen?
                      Spricht etwas dagegen, diese Spachtelflächen stehen zu lassen?
                      An den Rändern fein ausschleifen und dann mit 2K EP Grundierfüller absperren und einen einheitlichen Untergrund schaffen.
                      Dann mit 2K Epoxy-Spachtel eine perfekte, glatte Oberfläche schaffen und nochmal vor dem Decklack mit 2K EP Grundierfüller drüber.
                      Den Decklack würde ich einen Profi machen lassen

                      Kommentar


                      • #12
                        Ein Tag stehen lassen. Dann Schleifen und nochmal dünn Polyester oder EP Spachtel drüber.
                        Plan Schleifen und dann EP.
                        Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
                        Francis Picabia 1879-1953

                        Kommentar


                        • #13
                          Mensch, Danke für die schnelle Antwort.
                          D.h. 2K Polyester Spachtel von vor 1 Jahr kann bleiben?
                          Und weitere Spachtelung vor EP Grundierfüller?
                          Ist ein 240‘er Anschliff vor der Spachtelung ok?
                          Ich hätte beide Spachtel da, 2K Polyester und 2K Epoxy, was wäre besser?

                          Kommentar


                          • #14
                            EP Spachtel isoliert besser.
                            Vor dem Spachteln mit 180er Schleifen nur die Randzonen mit 280er.
                            Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
                            Francis Picabia 1879-1953

                            Kommentar


                            • #15
                              Danke für deine Antworten.
                              Nur nochmal, falls ich es falsch verstanden habe.

                              Du würdest nach der Aceton Orgie (und dem Tag Ablüften) direkt aufs angeschliffene CFK spachteln (bevorzugt mit EP Spachtel).
                              Nicht zuerst mit 2K EP Grundierfüller vorlegen und dann spachteln?

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X