Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lack lässt sich abziehen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lack lässt sich abziehen

    Grüße

    Ich habe schon mehrer große und kleine Teile am Auto lackiert.
    Als ich zuletzt die Außenspiegelkappen nochmal angschliffen habe, weil ich sie nochmal mit Klarlack überspritzem wollte, musste ich mit entsetzen feststellen, das ich den Lack wie eine Haut komplett abziehen kann. Also den WB Lack samt Klarlack. Ließm sich restlos wie eine Folie abzihen. Ich bin nun etwas ratlos woran das liegt. Was ich falsch gemacht habe.
    Hier meine Arbeitsschritte:
    Altlackm grüdlich angeschliffen, gereinigt und gefüllert.
    Nach der Trocknung mit 800er nass geschliffen und mit Silikonentferner gereinigt.
    WB Lack in 1 1/2 Spritzgängen aufgetragen. Ablüften lassen. Danach mit 2K HS Klarlack (Härter H25) überlackiert.
    Trocknung erfolgte bei gut 40°C Lufttemperatur für ca. 15 min. Danach sinkt dann die Temperatur stätig, da die Heizung dann nicht mehr läuft.
    Ohne heizen sinkt die Temperatur gewöhnlich auf 3-4°C. Was aber nicht stören sollte, da der Lack bis dahin schon griffest ist.
    Alle verwendeten Produkte sind von Mipa. Bei den Metallteilen ist mir sowas bis jetzt nicht aufgefallen. Wo ich auch schon welche nacharbeiten musste.
    Letzte Woche das gleiche Problem bei den Türgriffen.

    Hat jemand eine Idee?
    Carpe diem...!

  • #2
    Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur beim Spritzen?
    Temperatur der Teile?
    Wie Alt ist der WB?
    Ablüften des WB?
    Welcher Silikonentferner und auch abgewischt?
    Druckluft gereinigt und Wasserabscheider?

    Noch irgendwas?
    Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
    Francis Picabia 1879-1953

    Kommentar


    • #3
      Lufttemperatur beim Spritzen beträgt 20°C.
      Die Luftfeuchtigkeit kann ich nicht sagen. Ich hab keine Anzeige dafür. Ist aber wohl etwas höher als normal, da ich den Boden nass mache.
      Die Teile habe ich auch immer lange vorher drinne wahtend ich aufheize. Die sollten auch 20°C min. haben.
      Der WB ist ca. 3 oder 4 Monate alt.
      Ablüften war meist ne halbe Stunde. Bis ich die Pistole sauber habe und den Klarlack fertig habe. Er war auf jeden Fall matt.
      Der Silikonentfernen wurde natürlich abgewischt und ist auch von Mipa.
      Druckluft ist technisch zu 100 % sauber durch SATA Filtereinheit. Und Silikonfreier Schlauch auch.
      ​​​​​​
      Carpe diem...!

      Kommentar


      • #4
        Der Nasse Boden stört mich da.
        Zu hohe Luftfeuchtigkeit die sich bemerkbar macht.

        Bleibt der Füller drauf oder kannste den auch mit Abziehen?
        Füller nass Schleifen bei WB bringt auch Wasser in den Untergrund.
        Besser trocken Schleifen.

        Probier ohne nassen Boden und Füller trocken Schleifen.
        Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
        Francis Picabia 1879-1953

        Kommentar


        • #5
          Ich schleif auch nur noch trocken mit 400-500er (Hand) vor dem Basislack und das funzt super mit der Haftung.

          Kommentar


          • #6
            Der Füller ist fest. Da löst sich gar nix.
            Nach dem Nassschliff ist in der regel min. ein Tag vergangen, bevor ich lackiert habe. Und für gewöhnlich gehe ich immer nochmal trocken mit Schleifvließ drüber.
            Aber ich werde das mal so probieren.
            400-500er hört sich aber sehr grob an.

            Und woran könnte es liegen, das dass nur bei den Kunststoffteilen passiert?
            ​​​
            ​​​​​
            Carpe diem...!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Knec Beitrag anzeigen

              Und woran könnte es liegen, das dass nur bei den Kunststoffteilen passiert?
              ​​​
              ​​​​​
              Wenn soweit alles Save ist.
              Könnte Elastivizierer (Softface) Zusatz fehlen für den Klarlack.

              Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
              Francis Picabia 1879-1953

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Knec Beitrag anzeigen
                Der Füller ist fest. Da löst sich gar nix.
                Nach dem Nassschliff ist in der regel min. ein Tag vergangen, bevor ich lackiert habe. Und für gewöhnlich gehe ich immer nochmal trocken mit Schleifvließ drüber.
                Aber ich werde das mal so probieren.
                400-500er hört sich aber sehr grob an.

                Und woran könnte es liegen, das dass nur bei den Kunststoffteilen passiert?
                ​​​
                ​​​​​
                Wenn du nicht drückst sondern nur auflegen und ohne Druck schleifst ist 400-500er kein Problem auch von Hand nicht. Wenn du da Angst hast nimm 600er trocken, höher würde ich aber nicht gehen.

                Kommentar

                Unconfigured Ad Widget

                Einklappen
                Lädt...
                X