Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Glasurit entwickelt UV-Komplettlösun

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Holger
    antwortet
    45 Min, Trocknung von 2 K Klarlack

    Mit dem richtigen Strahler, der natürlich ein paar Euros Kostet,
    geht es schneller.

    Gruß

    Holger

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete

    finde das thema für die selbermacher wie uns toll, würde das gerne mal ausprobieren.

    mfg Thomas

    Einen Kommentar schreiben:


  • Malm
    antwortet
    Die wollen UV blitzen..paar Blitze und das Material ist trocken...sogar in der Kabine.
    Das ganze mit Spiegeln...nur an Innenseiten kommt das UV nicht hin, uuund die Spiegel sind immer voller Lacknebel.......

    ich würde sagen, erstmal abwarten

    Einen Kommentar schreiben:


  • 2er
    hat ein Thema erstellt Glasurit entwickelt UV-Komplettlösun.

    Glasurit entwickelt UV-Komplettlösun

    Über das Thema UV-Technologie bei der Reparaturlackierung wird in der Branche derzeit viel diskutiert. Und auch bei Glasurit gehört es zu den Top-Themen. Hinter den meist verschlossenen Türen der Produktentwicklung arbeiten viele Köpfe und Hände daran, in Kürze ein komplettes UV-System auf den Markt zu bringen – ein System, das vom UV-Spachtel bis zur UV-Lampe perfekt aufeinander abgestimmt ist.

    Neue Technologie problemlos nutzen

    Ein noch geringerer Lösungsmittelanteil als bei den konventionellen VOC-konformen Lacken, eine besonders kratzfeste Oberfläche, kürzere Prozesszeiten und geringerer Energieverbrauch – die Vorzüge der neuen Lacktechnologie klingen vielversprechend. Doch der Teufel steckt wie immer im Detail. Es reicht nämlich nicht aus, eine Reparaturlackierung einfach unter der UV-Lampe trocknen zu lassen. Für ein perfektes Ergebnis muss das komplette Lacksystem auf die Härtung mit UV-Strahlen abgestimmt sein.

    Derzeit arbeitet Glasurit mit Hochdruck an einem UV-System, mit dem Werkstätten problemlos die neue Technologie nutzen können. Das System wird aus einem 1K UV Spachtel, UV Grundfüller und UV Blender sowie einem 2K UV Klarlack bestehen. Die ersten Praxistests in ausgewählten Werkstätten laufen noch in 2007 an.

    Quelle : glasurit.com

Unconfigured Ad Widget

Einklappen
Lädt...
X