Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

was sollte ein azubi können?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • was sollte ein azubi können?

    Moin!

    Ich hab mal ne frage.
    Was sollte ein azubi im 1. im 2. und im 3. lehrjahr können?

    Würde das mal gerne wissen um selber zu sehen wo ich stehe.

    Das einzige was ich lackieren darf sind spritzkarten (was soll man da auch falsch machen) In der vorbereitung bekomme ich meine eigenen aufträge, also vom spachteln/Füllen Sauber machen abkleben farbe einrühren mach ich alles selbst.
    Ich bin jetzt ende erstes lehrjahr. Sicher sind da immer mal wieder schusselfehler drin, aber da kann ich ja arbeitskolegen fragen und dann gehts wieter.
    und ab und an mach finish. aber an nasen getrau ich mich nich ran, da kann man zu schnell alles zur sau machen

    Hoffe ihr könnt mir helfen?!

    MFG
    Matze

  • #2
    Aus meiner Erfahrung als Meister kann jeder Azubi zum ende seiner Ausbildung mit Spritzpistole umgehen aber nicht jeder kann Spachtelmasse richtig auftragen und Formgerecht verschleifen.
    www.kusnezov-autolackierung.de

    Kommentar


    • #3
      Hallo,

      ich selbst bin auch noch ein Azubi und gerade in das 3. Lehrjahr gekommen.

      Im 1. Jahr waren es hauptsächlich Neuteile,kleinere Spachtelstellen, füllern, Autos waschen, Finish, aufräumen.....

      Im 2. Jahr bekam ich Kundenaufträge, wie z.B.

      - eingeschweißte Seitenteile
      - Heckschäden
      - verformte Türen
      - einige Sachen vom Tischer

      ...... aber auch mehrere komplette Vorarbeiten einer Ganzlackierung.

      Einige Monate vor meiner Zwischenprüfung erwischte mein Chef mich mit einem Gesellen in der Spritzkabine und erfuhr so, das ich des öfteren mal lackieren durfte. Am Anfang war er nicht so begeistert davon, da er der Meinung war, das Lackieren lernt man auf Lehrgang.

      Ein paar Wochen später fragte er mich zu Feierabend, ob ich vielleicht eine komplette Seite, Heckklappe, Stoßstange und zwei Anspritzer in OP 157 machen könnte, da die anderen keiner Zeit mehr haben. Wenn man schon gefragt wird, wieso auch nicht. Bis auf die Heckklappe war er zufrieden ( drei Läufer aus den Typenschildlöchern ).

      Seitdem darf ich des öfteren Kundenaufträge lackieren und meine eigenen Sachen immer noch Absprache.


      Im 3. Lehrjahr .............. erst begonnen.

      Kommentar


      • #4
        aha, das klingt schonmal beruhigend!

        Ich werde dran bleiben das ich so früh wie möglich mit in die kabine komme (und nich nur zum daneben stehen wenn nix los is)

        MFG
        Matze

        Kommentar


        • #5
          Also es ist ja eh von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich. Ich bin jetzt Anfang des 2. Lehrjahres und wenn ich manche aus meine Klasse so reden höre, dann glaube ich die sind nur am Autos waschen und ab und zu mal was schleifen....
          Ich habe seit Anfang meiner Ausildung hauptsächlich demontierte Teile bearbeit. Alles komplett selber vorbereitet. Im Sommer kamen ja dann die Hagelschäden da durfte ich dann auch ran und ordentlich zerbeulte Motorhauben wieder glatt machen....
          Zwischendurch immer mal Autos vom Beilack gemacht. Vor ein paar Wochen hat mein Meister mich dann in die Vorbeiretung geschickt, also durfte ich dann auch mal die dicken Autos machen. Und seit kurzem bin ich jetzt im Beilack wo ich auch erstmal bleiben soll damit ich dann langsam auch fit werde im anlackieren, polieren, ....

          Kommentar


          • #6
            bin jetzt 2tes lehrjahr und die "drecksarbeit" bleibt auch immer an mir hängen bin nämlich der einzige azubi -.-
            das dumme dazu das unsere lieben autohäuser fast immer direkt neuteile dran machen
            mache fast immer nur demontierte teile aber füllern kann ich jetzt
            lackiert hab ich noch nie und werde es auch für kunden nicht so schnell bringe es mir nächste zeit selber bei nach feierabend, was machen
            flächen zu fühlen komme ich auch rein klappt immer besser

            Kommentar


            • #7
              In den meisten Betrieben ist es leider nunmal so, dass man sich als Lehrling selber drum bemühen muß was zu lernen.
              Bemüht man sich nicht oder sieht zu das man mit dem Arsch an die Wand kommt, wird man nur einer von vielen die durch die Prüfung geschleppt werden obwohl sie eigentlich nix können.
              Richtig anfangen zu lernen tut man zwar erst nach der Ausbildung wenn die Berufserfahrung und die Routine dazu kommt aber in der Ausbildung muß man sich schon selber eine gute Basis schaffen.

              Kommentar


              • #8
                er sollte wenigstens im ersten Lehrjahr einen Pappkarton wieder zusammenfalten können.Ich wollte gestern was verschicken , der Karton hatte genau die richtige Größe, war aber zerlegt.
                Nach 5 Minuten gab er auf.
                ..........der Weg ist das Ziel !

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von plasma1210 Beitrag anzeigen
                  er sollte wenigstens im ersten Lehrjahr einen Pappkarton wieder zusammenfalten können.Ich wollte gestern was verschicken , der Karton hatte genau die richtige Größe, war aber zerlegt.
                  Nach 5 Minuten gab er auf.
                  Astrein....

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von plasma1210 Beitrag anzeigen
                    Nach 5 Minuten gab er auf.
                    Na, schmeißt er die Lehre?

                    Lackierer ist nichts für ihn?

                    Kommentar


                    • #11
                      ich finde das gar nicht lustig, die sollen mal unsere Rente verdienen, aber ich werde wohl einen grässlichen Hungertod sterben müssen.
                      ..........der Weg ist das Ziel !

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von plasma1210 Beitrag anzeigen
                        er sollte wenigstens im ersten Lehrjahr einen Pappkarton wieder zusammenfalten können.Ich wollte gestern was verschicken , der Karton hatte genau die richtige Größe, war aber zerlegt.
                        Nach 5 Minuten gab er auf.

                        Die Ausbildung weist leichte Mängel auf


                        Solange es der Ausbilder kann

                        Gruß

                        Holger

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von plasma1210 Beitrag anzeigen
                          ich finde das gar nicht lustig, die sollen mal unsere Rente verdienen, aber ich werde wohl einen grässlichen Hungertod sterben müssen.

                          Aus dem Grund habe ich mir schon ein Speckpolster zugelegt, so verhungere ich nicht so schnell.

                          Kommentar


                          • #14
                            ziehen wir uns mal nicht daran hoch, das ein Pappkarton nix mit lackieren zu tun hat.
                            Aber wenn man weder logisch noch dreidimensional denken kann.........

                            Ich glaube , er wird in seinem Leben aber noch sehr viele Fragen stellen.
                            Eigentlich wird es immer die gleiche sein.
                            ..........der Weg ist das Ziel !

                            Kommentar


                            • #15
                              So einen haben Wir bei uns auch.

                              Wegen 1,5 Punkten durch die Praxis gerauscht

                              Zum Glück kein Lackierer

                              Aber er will auch noch "Irgendwann" Meister und Selbständig werden

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X