Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zukunft?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zukunft?

    Hallo,

    ich bin 16 Jahre alt und habe noch mein ganzes Leben vor mir.
    So, meine Frage nun ist, wie ist mit der Zukunft eines Fahrzeuglackierers aussieht ?
    Ich bin jetzt in der 10.Klasse an einer Realschule und fange im September eine Lehre an.
    Nun zum Problem :

    Ich habe 2 Ausbildungsplätze, einmal als Fahrzeuglackierer, bei einer Firma, die echt gut ist.
    Und dann noch als Industriemechaniker.

    Nun bin ich mir nicht sicher, was ich genau machen soll.

    Wie sieht es denn Zukunftsmäßig mit dem Fahrzeuglackierer aus?
    Das Ausbildungsgehalt beim Industriemechaniker beträgt Netto 650€ und beim Fahrzeuglackierer 306€.
    Eigentlich will ich das alles nicht geld abhängig machen, aber verdient man danach "ordentlich" als Fahrzeuglackierer, wenn man wirklich gut ist ?

    Was wären gute Weiterbildungsmöglichkeiten?
    Ich wäre auch interessiert am studieren, aber werden z.B. überhaupt ingineure für Farb und Lackwesen oder für Verfahrenstechnik gesucht ?

    Wie sieht es aus, wenn ich mich spezialisieren würde, bringt dies mir irgendwas? Mehr Geld oder sonst was?

    Zu was würdet ihr mir allgemein eher raten?

    Danke für eure Antworten. Ist mir echt wichtig.

    Mfg

    André

  • #2
    Würde mich noch über eine ausführliche Antwort freuen.

    Kommentar


    • #3
      Hi,

      also ich hab Industriemechaniker gelernt und bin es auch heute noch. Als Hobby habeich mir das Lackieren angeeignet. Ich hätte auch gerne ne Lackierausbildung gemacht, aber das kam mir damals was Thema Lackieren angeht gar nicht in den Sinn.

      Bei beiden Berufszweigen hast du die Möglichkeiten, was Weiterbildung betrifft, den Meister oder Techniker zu machen.

      Beide Berufe werden immer gebraucht, daher ist die Zukunft beider eigentlich gesichert.

      Im Moment gibt es seit ein paar Jahren die Mechatroniker, was aber wieder rückläufig wird, da spezialisierte Kräfte wie die eines Industriemechanikers oder Industrieelektronikers gesucht werden.

      Da die Mechatroniker nichts ganzes ist, was viele Betriebe nach dem Auslernen feststellen mussten und Praxis/Theorie nicht vorhanden war.

      Spreche da besonders von meinem Betrieb wo ich arbeite. (Zielvisier auf der Motorhaube)
      Gruß Daniel

      Kommentar


      • #4
        KingSchnappo vergiss den Lackiererberuf mach dein Industriemechaniker, Industrie bittet immer eine Zukunftsperspektive
        glaub mir ich würde jetzt auch gerne in Industrie angestellt sein.
        www.kusnezov-autolackierung.de

        Kommentar


        • #5
          hallo,
          wenn man gut ist, gibts auch gutes geld. gute lackierer werden immer gesucht. und zukunft??? solange es autos gibt werden die auch kaputtgefahren, so viel zur zukunft;-) außerdem lackieren wir ja auch mopeds, möbel, rennsport, ......... mir jedenfalls macht der beruf auch nach 15 jahren noch spaß. ich gehe jeden morgen gern(!!!) zur arbeit. mach einfach noch n praktikum in beiden betrieben und entscheide dich dann. ich hab mich erst nachm abi und bundeswehr entschieden was ich machen wollte (mit 20). mit 16 hätt ich mich ganz anders entschieden (und würde das wahrscheinlich mittlerweile bereuen)

          Kommentar


          • #6
            Hallo,

            danke für die informative Antwort!

            Nun noch eine letzte Frage..

            Wie sieht das denn mit Schäden aus?

            Ein bekannter von mir hat Probleme mit dem Rücken, vom Polieren usw, weil er sich halt öfters bücken muss..

            Wäre gut, wenn du dich dazu auch nochmal äussern würdest.

            Mfg

            Kommentar


            • #7
              Die "Schäden" kannst du als Industriemechaniker auch bekommen/haben. Ich hebe unterschiedlich schwere Werkstücke und muß sie teils mit Kran, teil von Hand in die CNC-Dreh/Fräsmaschine einlegen. Das geht auch manchmal ins Kreuz.
              Aber welcher handwerklicher Beruf ist schon nicht davon betroffen?!
              Gruß Daniel

              Kommentar


              • #8
                Ich empfehle Dir eine Ausbildung zum Industriemechaniker zu machen. Grund: Der Lackiererberuf ist zwar sehr interessant, aber durch die ganzen schädlichen Dämpfe auch sehr gesundheitsschädlich. Das merkt man auch erst in den Jahren, trotz Schutzmasken usw.

                Mfg

                Kommentar


                • #9
                  ist der lackierberuf nicht fiel schlechter bezahlt?

                  ich bin am überlegen meine büroausbildung abzubrechen (mediengestalter) um den lackierberuf zu erlernen...

                  wie sieht es den mit der bezahlung aus, ist 1,8 brutto nicht wenig?
                  (ich hab mich ja schon informiert, 1,8 soll ein normaler lohn sein..)

                  was verdient ihr als lackierer? und was verdient man beispielsweise als industriemechaniker?

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von tob3k Beitrag anzeigen
                    ich bin am überlegen meine büroausbildung abzubrechen (mediengestalter) um den lackierberuf zu erlernen...

                    vergiss es, sich einen Beruf nach der Bezahlung zu suchen,
                    als Lackierer brachst du Lösemittel im Blut,
                    Man muss in seinem Beruf aufgehen.
                    ..........der Weg ist das Ziel !

                    Kommentar


                    • #11
                      Genau deswegen möch ich ja diesen Beruf erlernen. Ich möcht aber später auch mit 40 Stunden die Woche meine familie ernähren können..
                      Mir würd der Beruf ein Riesen Spaß machen, aber ich denk auch an die Zukunft!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von plasma1210 Beitrag anzeigen
                        vergiss es, sich einen Beruf nach der Bezahlung zu suchen,
                        als Lackierer brachst du Lösemittel im Blut,
                        Man muss in seinem Beruf aufgehen.
                        das war früher so heut zu tage soll man schon nach dem lohn ein beruf aussuchen, und die bezahlung beim Autolackierer ist miserabel vor allem wenn man als frischlieng in einem neuen betrieb anfängt als meister kenne ich das. Ich persönlich möchte auch eine umschulung machen aber in der Industrie als Chemikant weil man dort das doppelte von einem Lackierermeister lohn verdient. Mir tuts auch weh den Lackiererberuf aufzugeben aber von "Spaß an dem Beruf" kann ich mir nichts leisten, nach meinen berechnungen als Familienvater mit 2 Kinder und als alleinverdiener muß ich im monat ca. 3500 netto haben um gut zu leben mal Urlaub fliegen oder ein anderes Auto sich leisten können.
                        www.kusnezov-autolackierung.de

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von wlad Beitrag anzeigen
                          das war früher so heut zu tage soll man schon nach dem lohn ein beruf aussuchen, und die bezahlung beim Autolackierer ist miserabel vor allem wenn man als frischlieng in einem neuen betrieb anfängt als meister kenne ich das. Ich persönlich möchte auch eine umschulung machen aber in der Industrie als Chemikant weil man dort das doppelte von einem Lackierermeister lohn verdient. Mir tuts auch weh den Lackiererberuf aufzugeben aber von "Spaß an dem Beruf" kann ich mir nichts leisten, nach meinen berechnungen als Familienvater mit 2 Kinder und als alleinverdiener muß ich im monat ca. 3500 netto haben um gut zu leben mal Urlaub fliegen oder ein anderes Auto sich leisten können.
                          Eben solche Komentare machen dieses Forum so interessant.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von plasma1210 Beitrag anzeigen
                            vergiss es, sich einen Beruf nach der Bezahlung zu suchen,
                            als Lackierer brachst du Lösemittel im Blut,
                            Man muss in seinem Beruf aufgehen.


                            So sehe ich das eigentlich auch, aber man sollte halt immer das Geld im hinterkopf behalten.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von tob3k Beitrag anzeigen
                              ist der lackierberuf nicht fiel schlechter bezahlt?

                              wie sieht es den mit der bezahlung aus, ist 1,8 brutto nicht wenig?
                              (ich hab mich ja schon informiert, 1,8 soll ein normaler lohn sein..)

                              Genau deswegen möch ich ja diesen Beruf erlernen. Ich möcht aber später auch mit 40 Stunden die Woche meine familie ernähren können..
                              hast dir doch schon selber alles beantwortet. 1,8brutto ist schlecht ja.kinder kosten auch geld. als junggeselle gehst du mit schätzungsweise 1.2NETTO raus.

                              ich habe den beruf gelernt hatte letztes jahr meine gesellenprüfung job macht mir spass aber nix wenn man geld verdienen will. ich wird meine 2te ausbildung am 1.7 anfangen und hoffe da auf ein bissel mehr zukunft chancen( was die arbeit angeht z.b. gesundheit, ja und der verdienst)

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X