Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Meisterprüfung Teil I Umsetzungskonzept Goldschmied Heneka

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Meisterprüfung Teil I Umsetzungskonzept Goldschmied Heneka

    Umsetzungskonzept Goldschmied Heneka, Meister Teil I

    Hallo,

    ich bin mir im unklaren was ich zum Umsetzungskonzept alles abgeben muß. Bräucht mal paar tips von denen die die neue Prüfung schon geschrieben hat. Unser Prüfungsthema Goldschmiede Heneka von der ZWH.

    gruß

  • #2
    Zu deinem Umsetzungsprojekt Goldschmied Heneka, kann ich dir direkt leider nichts sagen, ich kann aber zumindest vom Kommunalen Schulservice Stadthausen vom April 2010 berichten.
    Bei uns handelte es sich um einen Mercedes Benz W202 im Farbton DB744 der nach einem Unfallschaden umgestaltet werden sollte.
    Von uns wurden zwei Farbkonzepte verlangt, die wir dem Kunden, also dem Prüfunsausschuss vorzulegen hatten. Desweitern sollten wir das vorhandene Kundenlogo umgestalten, auch in zwei verschiedene Varianten.
    Bei unserem Farbkonzept sollte genau beschrieben sein, welche Farben wir verwenden und warum wir sie verwenden, was sie ausdrücken sollen und in welchem Zusammenhang sie zu einander stehen. Genau das gleiche war auch bei unseren Logovarianten gefordert, also was wir damit aussagen wollen, sowie die Kombination zwischen Farbkonzept und neuem Logo.
    Auch die Auswahl der Beschriftung, bzw. die Auswahl der reinen Schriftart, musste begründet werden.
    In der Präsentationsmappe die ich zur Prüfung angefertigt habe, waren dann auch noch eine Beschreibung des Fahrzeugs, wie oben beschrieben, die Farbentwürfe, Logos und Schriften, Bilder der verwendeten Fahrzeugteile, sowie deren Zustandsbeschreibung, Bilder und Beschreibungen der Musterbleche die zur Präsentation der Farbentwürfe hergestellt wurden, die komplette Kalkulation des Unfallschadens laut AZT Schwacke, Kalkulation der Umgestaltung des Unfalschadens laut AZT Schwacke, der Schriftverkehr zwischen meiner fiktiven Lackierei und dem Kunden, die Zeitplanung für die Dauer der praktischen Prüfung, eine Materialbedarfsplanung und Bilder der fertig umgestaltenen Fahrzeugteile nach Prüfungsende.
    Unter dem Strich waren es 55 Seiten, die ich zur Prüfung geschrieben habe.
    Ich hoffe das du halbwegs was mit meinen Aussagen anfangen kannst.

    Kommentar


    • #3
      Ottos Antwort perfekt da gibst nichts hinzuzufügen
      Denk in der Gestaltung und Begründung daran das der Goldschmied Hausbesuche bei Reichen macht also Edel und Diskret

      Kommentar


      • #4
        Hallo Lackkollegen

        Ich habe bald Meine Meisterprüfung in Teil 1 und 2. Die umsetzungkonzept Goldschmied Heneka musse ich in 2 variaten anfertigen und dem Kunden präsentieren(Prüfungsausschuss).Muss bis zum 9.05 ein vorentwurf anfertigen..Darin sollen alle farben die ich einsetze,techniken ,Materialen inklusive Kalklution enthalten sein.Ich brauche paar Tips oder vorlagen die ich als Hilfe nehmen kann.Ich wäre euch für jeder Hilfe sehr Dankbar.

        Kommentar


        • #5
          Hallo ihr zusammen; mir geht es genau so wie TA lack ,habe auch bald Prüfung und muß auch bis zum 9.5 mein Vorentwurf abgeben zum Thema Goldschmied Heneka, wäre auch dankbar für ein paar tipps. dank

          PS.TA wir sehen uns Freitag 16.00 uhr

          Kommentar

          Unconfigured Ad Widget

          Einklappen
          Lädt...
          X