Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Den Meister machen: Was spricht dafür und dagegen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • fritzi1989
    antwortet
    Zitat von b2b Beitrag anzeigen
    In Österreich € 3.600,00. Das Amortisiert sich die nächsten Arbeitsjahre, da man in die nächste Gehaltsstufe kommt.

    Es ist auch eine Sache der Ehre, ich hab das für mich gemacht, das wollte ich mir selber beweisen. Ein gutes Gefühl, wenn ich mich mit anderen Fachleuten unterhalte.

    Bei uns in der Meisterschule sind Leute gewesen, die waren 20 Jahre aus der Schule, und haben es auch geschafft. Es ist nur eine Frage des Ehrgeizes. Gib dir einen Ruck...

    Grüße
    Christian


    Ist auch vorbei 4620€ dazu 400€ ausbildertraining+ 1500€ unternehmerprüfung + 1000€ prüfungstaxe dazu kommt noch das ganze Material etc.


    MfG


    Fritzi

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lackman
    antwortet
    Herzlich Willkommen, Roman

    Ich hab meine Meister per Abendschule gemacht, was willst du denn wissen ?

    MFG Gökhan

    Einen Kommentar schreiben:


  • Roman T.
    Ein Gast antwortete
    Beginn der Meist

    Hallo zusammen, ich bin neuling bei euch im Forum.
    Ich fange demnächst mit der Meisterschule an, Abendschule,
    gibt es hier leute die den Meister auch in der Abendschule gemacht haben?
    Bin für alle Tipps und Tricks zu haben die es gibt rund um die Meisterschule.
    Mfg Roman

    Einen Kommentar schreiben:


  • joneska
    Ein Gast antwortete
    Hallo ich möchte gerne wissen wie man sich zjm kfz-Sachverständigen weiter bilder kann richtung schadensgutachter... ich habe die ausbildung zum kfz- mechaniker schon abgeschlossen und bin gerade dabei noch fahrzeuglackierer fertig zu lernen ich denke mal danach ab zur meisterschule aber wie lange geht die und was muss ich danach tun um auf diesem weg weiter in richtung sachverständiger zu kommen? würde mich über antworten freuen.. mfg jones

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lackjoshi
    Ein Gast antwortete
    Also die eine Woche in der du die Praktische Prüfung, also das Auto fertig stellen musst beinhaltet keine Montage arbeiten. Du fährst Montags in die Werkstatt deiner wahl, dass Auto vorher natürlich abgerüstet und legst dann normal los am Auto, und am Freitag steht es fertig lackiert da, natürlich auch noch alles demontiert. Und das mit der Arbeitsagentur mußt du abklären, also es gibt ja auch die Möglichkeit einer Freistellung wärend der Maßnahme und du fängst im Anschluß ganz normal wieder an zu arbeiten im Betrieb. Ich beginne übrigens am 01.12.2008 den Kurs in Hannover falls noch mehr Fragen bestehen. Gruß

    Einen Kommentar schreiben:


  • Der Lack-Profi
    Ein Gast antwortete
    So, ich war vergangenen Mittwoch Abend mal in Garbsen (bei Hannover) in der Förderrungs- und Bildungszentrum. Dort fand ein Info-Abend zur Meistervorbereitung in Vollzeit statt.
    Die Prüfung zum Meister sieht so aus, das man eine Ganzlackierung zu machen hat und halt diverse Arbeitsplatten (mit Werbung versehen, so wie man es hier schon öfters gesehen hat).
    Für die Ganzlackierung muss man sich allerdings eine Werkstatt suchen. Im Ausbildungszentrum ist es also nicht möglich.
    Das Fahrzeug, welches komplett lackiert werden soll, sollte also auch machbar (in der Zeit) sein. Sollte ich also mit einem Oldtimer ankommen, könnten die Prüfer sagen, das dies nicht zugelassen wird. Auch soll es keine Umlackierung sein. Halt eine ganz normale Reperaturlackierung. Dafür hat man eine Woche zeit. Und dazu habe ich noch eine Frage: Bezieht ich die oche nur auf die Lackierung oder ist dies mit auseinander und wieder zusammenbauen?
    Wenn man wirklich vorhat, seinen Meister in Vollzeit zu absolvieren, sollte man wirklich im klaren sein, ob man es finanziell schaffen kann. Denn es kam wohl schon vor, das Leute aufgeben mußten, weil sie Geld verdienen mussten.
    Gut, trotz BaFöG, welches man beantragen kann, stell ich es mir doch finanziell etwas riskant vor. Ich mache mir jetzt mehr Gedanken, ob (wenn überhaupt) doch Teilzeit in Frage kommen würde. Denn wenn ich ja Vollzeit mache, würde ich ja meinen festen Arbeitsplatz aufgeben. Und das Arbeitsamt müsste ja auch mitspielen (nicht, damit ich eine sperre bekommen würde o.ä.).

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hotrodpainter
    antwortet
    Unsere Prüfungsanforderungen waren: Mind. 2 Teile Lackstufe 4, Rest normale Beschädigungen. Keine KLEINSTwagen. (Wobei das wohl Verhandlungssache ist). Neulack sollte mind. Metallic sein. 1 Woche Zeit dafür.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Thomas
    antwortet
    Zitat von Der Lack-Profi Beitrag anzeigen
    Wie lange haste Zeit dafür?
    Zwei Wochen. Hab ich aber nicht gebraucht

    Thomas

    Einen Kommentar schreiben:


  • Der Lack-Profi
    Ein Gast antwortete
    Zitat von Thomas Beitrag anzeigen
    Mein Prüfungsauto...
    Wie lange haste Zeit dafür?

    Einen Kommentar schreiben:


  • b2b
    Ein Gast antwortete
    Wow. Meiner konnte wenigstens fahren.
    Zuletzt geändert von ; 13.08.2008, 22:03. Grund: Edit

    Einen Kommentar schreiben:


  • Thomas
    antwortet
    Zitat von Der Lack-Profi Beitrag anzeigen
    Wird da wirklich eine Komplettlackierung erwartet?
    Mein Prüfungsauto...
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • b2b
    Ein Gast antwortete
    Zitat von Der Lack-Profi Beitrag anzeigen
    ...in das zu machende Auto Beulen...
    Ich will ja nicht meckern, aber Beulen hauen die doch keine rein, nur Dellen, oder?

    Meisterregel Nr. 1: Richtiger Ausdruck, sonst wird's nie was.

    So, jetzt kann ich wieder auf den Teppich zurückkehren.

    Christian

    Einen Kommentar schreiben:


  • b2b
    Ein Gast antwortete
    Zitat von Der Lack-Profi Beitrag anzeigen
    ...das die Prüfer in das zu machende Auto Beulen rein hauen und man diese dann entfernen muß.
    Bei mir nicht
    Der Komentar der Prüfer: Jaaaaaaaa, das schaut guuuut aus, da müssen wir nicht ran...

    Christian

    Einen Kommentar schreiben:


  • Der Lack-Profi
    Ein Gast antwortete
    Zitat von Alexbs Beitrag anzeigen
    Mal ehrlich, was erwartest du in einer Meisterprüfung? Füller an nem Kotflügel schleifen? Wenn dir das Angst macht solltest du dir das gut überlegen.
    Warum sollte mir das Angst machen? Das war halt ´ne normale Frage, da es ja immer einige Gerüchte gibt in Sachen Meister. So hieß es immer, das die Prüfer in das zu machende Auto Beulen rein hauen und man diese dann entfernen muß.

    Einen Kommentar schreiben:


  • b2b
    Ein Gast antwortete
    1,5 kg PE-Kitt, damit fing es an...

    Das Auto mußte einen Unfallschaden haben, mindestens 3 Teile (Haube, Kotflügel, Türe) mußten vom Karrosseriespengler gerichtet sein...
    Metallic war auch Voraussetzung.

    Grüße
    Christian

    Einen Kommentar schreiben:

Unconfigured Ad Widget

Einklappen
Lädt...
X