Werbung Global Artikel

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Den Meister machen: Was spricht dafür und dagegen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Den Meister machen: Was spricht dafür und dagegen?

    Hallo!
    Diesen Gedanken hatte ich vor 2 Jahren schon einmal, ob ich den Meister machen sollte oder nicht. Aber folgendes hatte mich dazu geleitet, den meister nicht zu machen: Keine Lust, die Schulbank zu drücken und die Aussichtslosigkeit, eine Meisterstelle zu bekommen.
    Ich hatte mich dazu auch schon bei der IHK informiert, aber irgendwie nicht die gewünschte Information bekommen.
    Aber am Wochenende hatte ich wieder diesen Gedanken, das man doch noch mehr Chancen hat, nur als Geselle zu arbeiten. Wenn ich aber auch ehrlich bin, möchte ich später auch nicht in einem Betrieb als Meister arbeiten. Wenn, dann evtl. als Vorführ-Meister o. ä.!
    Würdet ihr den meister heut zu Tage machen? Erzählt mal warum Ihr den meister gemacht bzw. nicht gemacht habt.
    Wie läuft das auf der Meisterschule ab. Kann den Meister jeder gelernte Lackierer machen oder braucht man schon gewisse Voraussetzungen? Was kostet der Meister insgesamt? Denn Geld spielt hierbei ja auch eine wichtige Rolle!

  • #2
    Grüß dich!!!

    Also ich habe meinen Meister angefangen aus dem Grund, weil mir mein Beruf sehr viel Spaß macht und mir eigentlich schon in der Ausbildung klar war, dass ich meinen Meister machen will. Allein schon wegen den Perspektiven. War dann am überlegen, ob ich nicht für zwei Jahre an die Technikerschule gehen sollte. Habe das aber dann nicht gemacht, weil ich erstmal Berufserfahrung sammeln und etwas Geld verdienen wollte. Wie du schon gesagt hast, du mußt dich als Meister ja auch nicht selbstständig machen. Kannst z.B. in die Technik gehen oder irgendwo auch als angestellter Meister arbeiten. Wenn dich dann völlig der Ehrgeiz gepackt hat kannste ja auch noch nen Studium dranhängen.
    Aber eins sag ich dir ganz ehrlich....wenn du sagst, du hast keine Lust die Schulbank zu drücken, wirst du es verdammt schwer haben. Weil geschenkt bekommst du den Meister schließlich nicht. Ist immerhin der meist angesehende Titel im europäischen Handwerk. Du solltest schon mit viel Elan an die Sache rangehen. Ich war das letzte halbe Jahr auch manchmal ziemlich am kotzen. Kenne da aber noch wen! Großartige Vorraussetzungen brauchst du eigentlich nicht. Brauchst halt ne abgeschlossene Berufsausbildung. Ne bestimmte Anzahl an Gesellenjahren benötigt man auch net. Man kann heutzutage theoretisch schon nach der Ausbildung anfangen. Mit dem Geld ist das natürlich son Ding. Die meisten Leute schreckt das denke ich mal ab. Klar, wer kann die ganze Kohle schon einfach mal so ausm Ärmel schütteln?! Dafür gibts dann aber das Bafög. Ist halt nen Kredit zu super Konditionen den man dann spätestens nach zehn jahren zurück gezahlt haben muß. Zudem bekommt man noch eine beachtliche Summe an staatlicher Förderung. Insgesammt kannst du mit ca. 7-8 rechnen je nachdem wo du es machst etc.

    Kommentar


    • #3
      Das Problem ist ja auch, das ich seit fast 10 Jahren aus der Schule (Berufschule) raus bin. Und wenn ich mich dann noch mal mit Mathe, Chemie etc. auseinander setzen muß, ...
      Hast Du Abendschule gemacht oder Vollzeit?

      Kommentar


      • #4
        Teil 3(Unternehmensführung) und Teil 4(Ausbilderschein) hab ich die letzten 8 Monate in Teilzeit gemacht.
        Aber zu dem Thema mit dem Unterricht kann dir unser hotrodpainter bestimmt noch einiges mehr sagen, da er grad bei Teil 1 und 2 ist.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Der Lack-Profi Beitrag anzeigen
          Was kostet der Meister insgesamt? Denn Geld spielt hierbei ja auch eine wichtige Rolle!
          In Österreich € 3.600,00. Das Amortisiert sich die nächsten Arbeitsjahre, da man in die nächste Gehaltsstufe kommt.

          Es ist auch eine Sache der Ehre, ich hab das für mich gemacht, das wollte ich mir selber beweisen. Ein gutes Gefühl, wenn ich mich mit anderen Fachleuten unterhalte.

          Bei uns in der Meisterschule sind Leute gewesen, die waren 20 Jahre aus der Schule, und haben es auch geschafft. Es ist nur eine Frage des Ehrgeizes. Gib dir einen Ruck...

          Grüße
          Christian

          Kommentar


          • #6
            Zitat von b2b Beitrag anzeigen
            ... Gib dir einen Ruck...

            Grüße
            Christian
            Du sagst das so einfach

            Kommentar


            • #7
              Bei mir war es auch ne spontane Entscheidung. Wollte auch erst nicht und dann hab ich mich von heut auf morgen angemeldet.
              Aber das hat nix zu bedeuten. Lass dich nicht von uns überreden, wenn du dir nicht wirklich sicher bist. Ist kein kleiner Schritt und sollte deshalb gut überlegt sein.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Alexbs Beitrag anzeigen
                Grüß dich!!!

                Also ich habe meinen Meister angefangen aus dem Grund, weil mir mein Beruf sehr viel Spaß macht und mir eigentlich schon in der Ausbildung klar war, dass ich meinen Meister machen will. Allein schon wegen den Perspektiven. War dann am überlegen, ob ich nicht für zwei Jahre an die Technikerschule gehen sollte. Habe das aber dann nicht gemacht, weil ich erstmal Berufserfahrung sammeln und etwas Geld verdienen wollte. Wie du schon gesagt hast, du mußt dich als Meister ja auch nicht selbstständig machen. Kannst z.B. in die Technik gehen oder irgendwo auch als angestellter Meister arbeiten. Wenn dich dann völlig der Ehrgeiz gepackt hat kannste ja auch noch nen Studium dranhängen.
                Aber eins sag ich dir ganz ehrlich....wenn du sagst, du hast keine Lust die Schulbank zu drücken, wirst du es verdammt schwer haben. Weil geschenkt bekommst du den Meister schließlich nicht. Ist immerhin der meist angesehende Titel im europäischen Handwerk. Du solltest schon mit viel Elan an die Sache rangehen. Ich war das letzte halbe Jahr auch manchmal ziemlich am kotzen. Kenne da aber noch wen! Großartige Vorraussetzungen brauchst du eigentlich nicht. Brauchst halt ne abgeschlossene Berufsausbildung. Ne bestimmte Anzahl an Gesellenjahren benötigt man auch net. Man kann heutzutage theoretisch schon nach der Ausbildung anfangen. Mit dem Geld ist das natürlich son Ding. Die meisten Leute schreckt das denke ich mal ab. Klar, wer kann die ganze Kohle schon einfach mal so ausm Ärmel schütteln?! Dafür gibts dann aber das Bafög. Ist halt nen Kredit zu super Konditionen den man dann spätestens nach zehn jahren zurück gezahlt haben muß. Zudem bekommt man noch eine beachtliche Summe an staatlicher Förderung. Insgesammt kannst du mit ca. 7-8 rechnen je nachdem wo du es machst etc.
                hallo alexbs
                welche studienfächer mit lackierung gibt es denn? was kann man da dann nach dem meister studieren?
                gruß michael

                Kommentar


                • #9
                  Man kann z.B. ein Studiengang zum Lackingenieur machen um später neue Lacke entwickeln oder erforschen. Sowas halt. Damit kann man eben auch bei den Konzernen in den Laboren arbeiten. Die genauen Voraussetzungen, ob man dafür zusätzlich noch Abi braucht oder ob der Meister reicht, kann ich dir leider nicht nennen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Habt Ihr Euren Meister in Vollzeit oder Abendschule gemacht?
                    Falls ich mich entschließen sollte, den Meister zu machen, dann würde ich Vollzeit machen. Wo muss ich mich deswegen informieren? Wenn das Ganze als Vollzeit läuft, verdient man ja kein Geld . Bekommt man dann irgendwie Unterstützung vom Arbeitsamt?

                    Kommentar


                    • #11
                      Ja du kannst neben dem Bafög noch Unterhaltsbeihilfe beantragen. Vollzeit würd ich dir auch empfehlen. Wichtig finde ich noch das du Teil 1 und 2 als reinen Fahrzeuglackiererkurs nimmst. Gibts nämlich meistens nur mit den Malern zusammen.
                      Informieren mußt du dich beim zuständigen BBZ oder eben bei der entsprechenden Einrichtung die den Kurs ausrichtet.

                      Kommentar


                      • #12
                        Mir blieb praktisch keine Wahl. Als mein Vater krank wurde und ich 1995 den Laden übernehmen musste, hatte ich zwar schon Teil 3 und 4 in der Tasche, da ich die neben der Arbeit abends bei uns in der Stadt machen konnte. Für Teil 1 + 2 musste ich allerdings 2 - 3 mal die Woche nach Düsseldorf (ca 100km entfernt) zur Schule. Das hab ich dann zwischen 1996 und 1998 gemacht. War ganz schön anstrengend neben der Selbständigkeit.

                        Ich dachte damals "wird schon nicht so schwer sein, ich kenn doch schon alles" Dann fing der Typ an mit Polymerisation, -kondensation und -addition

                        Praktisch war's einfach, auch wenn viel Blödsinn dabei war (Dispersionstechnik, Mattschliff mit Bimsmehl etc), aber ich denke heute wird's noch einfacher. Da musst Du wenigstens keine W107 Restauration machen....

                        Im Endeffekt würd ich's immer wieder machen, auch wenn ich nicht müsste. Schließlich hab ich auch auf der Meisterschule meine Frau kennengelernt

                        Thomas
                        RTFM!

                        Kommentar


                        • #13
                          Du mußt selber entscheiden ob du ihn machen möchtest oder nicht.
                          Bei war es ehr spontan, hab es abhängig gemacht ob ich bafög beckomme oder nicht. Habs beckommen! Mach ihn vollzeit, teilzeit kanste zwar Geld verdienen zwischendurch aber du bist schneller fertig und vergisst nicht soviel zwischen durch.
                          Informiere dich genau was es für eine Schule ist, wieviel die Schule kostet und was für nebenkosten noch auf dich zu kommen!!! Hab ich nicht gemacht und zwischendurch stand ich blöd da, Zeichenmateriel 600€, da hab ich geschluckt.
                          Wenn du den meister machst, mach ihn für dich, nicht weill es jemand will oder so. Es ist deine Entscheidung die du in der Zukunft bestimmt gebrauchen kannst!!!
                          Und lass dich nicht von den Dozenten unter kriegen, das gilt auch für Alexbs

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von CS-Design Beitrag anzeigen
                            das gilt auch für Alexbs
                            Muß ich jetzt Angst vor den Dozenten bei euch kriegen? Wenn du mir was zu sagen hast tu es bitte....

                            Kommentar


                            • #15
                              Nein das nicht, hab den Fehler gemacht und mit dem Dozenten diskutiert. Er war von seiner Meinung überzeugt und ich von meiner. Das mögen die nicht so! Kanste ja mal hotrod fragen
                              Ansonsten brauchste keine Angst haben, nur manchmal Ohren zu halten.

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X